Olympia als Quoten-Flop: TV-Zuschauerzahlen in den USA drastisch eingebrochen

Die US-Eiskunstläufer Alexa Knierim und Brandon Frazier: eigentlich ein Quotengarant.

New York. Das Interesse der TV-Zuschauer an den Olympischen Spielen ist in den USA drastisch eingebrochen im Vergleich zu den Winterspielen vier Jahren zuvor. Wie die Nachrichtenagentur AP am Dienstag berichtete, schauten am Freitagabend (Ortszeit) - dem ersten kompletten Wettkampftag in China - im Schnitt 12,8 Millionen Menschen in den USA die Olympia-Übertragung auf NBC. 2018 in Pyeongchang hatte der Durchschnittswert während der ganzen zwei Olympia-Wochen noch bei 27,8 Millionen Zuschauern für den Sender gelegen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Am Samstag- und Sonntagabend waren die vorläufigen Werte mit 13,6 und 13,7 Millionen Zuschauern etwas besser, aber noch immer weit unter den Zahlen von vor vier Jahren. Trotz der massiven Abnahme waren die Olympia-Sendungen auf NBC nach Angaben von AP an allen vier Tagen die mit Abstand meistgesehenen TV-Programme in den USA.

RND/dpa

Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.