Ab September streambar

Biopic „Blonde“ bei Netflix: Erster Teaser mit Ana de Armas als Marilyn Monroe veröffentlicht

Schauspielerin Ana de Armas als Marilyn Monroe in einer Szene des Films "Blonde".

Schauspielerin Ana de Armas als Marilyn Monroe in einer Szene des Films "Blonde".

Berlin. Der Streaminganbieter Netflix hat einen ersten Teaser zum Marilyn-Monroe-Biopic „Blonde“ veröffentlicht. In dem Videoclip, der am Donnerstag auf YouTube erschienen ist, ist Hauptdarstellerin Ana de Armas (34, „Knives Out“) zum ersten Mal im ikonischen Look der Hollywood-Legende zu sehen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

„Blonde“ basiert auf einem Roman von Joyce Carol Oates und soll die Kluft zwischen der Privatperson Norma Jeane und der Kunstfigur Marilyn darstellen. Drehbuch und Regie übernahm Andrew Dominik („Killing Them Softly“). Ab 23. September wird das Biopic auf der Streamingplattform abrufbar sein.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Zusammen mit dem Teaser veröffentlichte Netflix auch Fotos von de Armas als Marilyn sowie einen Text-Beitrag, in dem die Hauptdarstellerin gemeinsam mit dem Regisseur über die Dreharbeiten spricht. „Andrews Ambitionen waren von Anfang an sehr klar - er wollte eine Version von Marilyn Monroes Leben durch ihre Linse zeigen“, sagt de Armas darin.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Ana de Armas jeden Morgen bis zu drei Stunden in der Maske

„Er wollte, dass die Welt erfährt, wie es sich anfühlt, nicht nur Marilyn, sondern auch Norma Jeane zu sein. Ich fand, das war die gewagteste, unapologetischste und feministischste Darstellung ihrer Geschichte, die ich je gesehen habe.“ Für ihre Verwandlung in Marilyn Monroe verbrachte de Armas demnach jeden Morgen zweieinhalb bis drei Stunden in der Maske.

Sie hätten fast ein Jahr lang jeden Tag an dem Film gearbeitet, berichtet die kubanisch-spanische Schauspielerin weiter. Um sich auf die Rolle vorzubereiten, habe sie nicht nur den Roman gelesen, sondern auch Hunderte von Fotos, Videos, Tonaufnahmen und Filmen studiert. Jede Szene sei von einem existierenden Foto inspiriert worden.

RND/dpa

Mehr aus Medien

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken