Entertainer gewinnen 31. Show

„The Impossible Dream“ bringt 15 Minuten Sendezeit: Joko und Klaas gewinnen gegen Pro Sieben

Joko (r.) und Klaas sind aus dem Fernsehen bekannt.

Joko und Klaas haben am Dienstag wieder 15 Minuten Sendezeit gewonnen.

Unterföhring. Nach der 31. Auflage ist die Bilanz bei „Joko & Klaas gegen Pro Sieben“ so gut wie ausgeglichen. 15-mal haben Joko Winterscheidt und Klaas Heufer-Umlauf dank des Erfolgs am Dienstag gegen ihren Haussender gewonnen, demgegenüber stehen 16 Niederlagen. Dabei sind Joko und Klaas einer unangenehmen Aufgabe aus dem Weg gegangen – auch wenn diese aus Lachen bestanden hätte. Im Falle einer Niederlage hätten Joko und Klaas eine komplette Folge einer amerikanischen Sitcom neu belachen müssen. „Ihr kennt diese Hintergrundlacher“, sagte Moderator Steven Gätjen, „das hört sich lustig an, aber wenn man an 50 Stellen loslachen muss, ist das auch unangenehm“.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Doch soweit wird es nicht kommen. Vor dem Finale erspielten sich die Moderatoren vier von sechs möglichen Vorteilen. Im Finale selbst, das der Sender „Déjà-Vu“ genannt hat, ging es darum, ein Rätsel anhand eines 90-sekündigen Theaterstücks zu ergründen und zu lösen. Drei Schauspieler imitierten dabei Joko Winterscheidt, Klaas Heufer-Umlauf und Steven Gätjen in ihrer eigenen Sendung. Doch neben den Aussagen sollten sie auch das Bühnenbild genau unter die Lupe nehmen. „Denkt an das Set. Ihr müsst daran denken, welche Aufgabe ihr im Finale lösen müsst“, gab Moderator Steven Gätjen den beiden nach dem ersten Durchgang mit auf den Weg. Mindestens dreimal wäre das kurze Theaterstück ohnehin aufgeführt worden. Durch jeden Bonuspunkt verdienten sich Joko und Klaas schließlich je einen zusätzlichen Durchgang, in der Summe demnach sieben.

Die beiden benötigten allerdings bloß fünf Durchgänge. Über verschiedenste kleine und miteinander verflochtene Hinweise griff Joko Winterscheidt zu einer CD von Joy Flemming und legte diese in einen CD-Player. „Was sollen wir jetzt anmachen?“, fragte Joko. „Keine Ahnung, lass‘ mal überlegen“, antwortete Klaas, während das erste Lied schon startete, „mach mal vier an“. Und es lief „The Impossible Dream“ von Andy Williams – der Titelsong der Sendung. „Ihr habt gewonnen!“, brüllte Steven Gätjen, denn die unbekannte Aufgabe bestand darin, genau diesen Song abzuspielen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Zum Staffelauftakt in der vorletzten Woche hatten Joko und Klaas bereits 15 Minuten Sendezeit gewonnen und diese genutzt, um einen Auftritt einer ukrainischen Band aus einem Bunker in Charkiw zu zeigen. Die Musiker von Selo i Ludy spielten drei Songs, darunter eine Interpretation von Rammsteins „Du Hast“. Bandfrontmann Alex sprach zudem auf Englisch über den russischen Angriffskrieg und die Lebenssituation in dem Bunker in der ukrainischen Großstadt.

In der Vorwoche hatte Pro Sieben gewonnen und Joko und Klaas in Werbewichtel verwandelt. Joko und Klaas nutzen ihre erspielte Sendezeiten in dem Format immer wieder dafür, um aktuelle politische Themen in den Mittelpunkt zu rücken oder auf soziale Missstände aufmerksam zu machen.

RND/che

Laden Sie sich jetzt hier kostenfrei unsere neue RND-App für Android und iOS herunter

Mehr aus Medien

 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken