„Publikum hat unseren Mut belohnt“

Essener Bischof zufrieden mit „Die Passion“ – RTL prüft Fortsetzung des Formats

Das Musik-Live-Event "Die Passion" auf dem Burgplatz in Essen.

Das Musik-Live-Event "Die Passion" auf dem Burgplatz in Essen.

Essen. Der Essener Bischof Franz-Josef Overbeck ist zufrieden mit der RTL-Inszenierung „Die Passion“ direkt vor seinem Dom. „Das Ereignis berührt mich und ganz viele“, erklärte er am Donnerstag, einen Tag nach der Premiere des TV-Experiments. Es sei der Versuch unternommen worden, die Geschichte der letzten Tage im Leben von Jesus Christus „wirklich im Heute zu erzählen“. „Mich selbst haben die aufmerksamen Menschen bewegt, die dabei waren – und natürlich die wunderbare Szene vor unserem Dom“, sagte Overbeck. Nach Abgaben des Bistums verfolgte er das Schauspiel an Ort und Stelle.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

„Die Passion“: RTL prüft Fortsetzung - Kirchenrechtler macht Vorschlag

Nach der Premiere gibt es beim Sender RTL konkrete Überlegungen für eine weitere Ausgabe des TV-Experiments. „Mit ‚Die Passion‘ haben wir uns etwas getraut. Das gab es so noch nicht im deutschen Fernsehen und das Publikum hat unseren Mut belohnt“, resümierte RTL-Geschäftsführer Henning Tewes am Donnerstag in einer Mitteilung. „Darüber freuen wir uns sehr und prüfen derzeit eine Beauftragung für das kommende Jahr.“

Die Inszenierung hat auch bei professionellen Theologen Eindruck hinterlassen - und direkt Besetzungsideen für eine mögliche Fortsetzung provoziert. „Ich finde es gut, dass RTL zur Primetime Jesus Christus in der ‚Passion‘ zum Thema macht. Wer schafft das noch von den etablierten Kirchen?“, sagte der bekannte Kirchenrechtler Thomas Schüller am Donnerstag der Deutschen Presse-Agentur. Einige Passagen hätten ihn wirklich berührt. „Ich kann mir gut vorstellen, dass dieses Format eine zweite Chance verdient hat“, sagte der Theologe, der an der Universität Münster das Institut für Kanonisches Recht leitet. Seine Idee: „Vielleicht mit Harald Schmidt als Sprecher.“

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Alexander Klaws als Jesus, Thomas Gottschalk als Erzähler

In „Die Passion - Live“ hatten mehrere Schauspieler und Sänger die Leidensgeschichte Jesu in einer modernen Variante mit Hilfe deutscher Popsongs live nachgespielt. Mitten in der Ruhrgebietsstadt Essen war dafür eine große Bühne aufgebaut worden. Der einstige „Deutschland sucht den Superstar“-Sieger Alexander Klaws spielte Jesus. „Wetten, dass..?“-Altmeister Thomas Gottschalk fungierte als Erzähler.

Im Schnitt schalteten 2,91 Millionen Menschen die Sendung zur besten Sendezeit ein. Die sozialen Medien waren voll von Reaktionen. In den Niederlanden läuft das Format schon seit mehreren Jahren.

RND/dpa

Mehr aus Medien

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen