Deutschland auf dem letzten Platz

7,3 Millionen sehen ESC-Finale - weniger als die Jahre davor

Malik Harris trat für Deutschland beim ESC an.

Malik Harris trat für Deutschland beim ESC an.

Berlin. Der Eurovision Song Contest (ESC) ist beim deutschen TV-Publikum am Samstagabend auf viel Interesse gestoßen. Im Schnitt 6,54 Millionen Zuschauerinnen und Zuschauer sahen ab 21 Uhr in der ARD das Finale aus Turin mit dem Sieg des Kalush Orchestra aus der Ukraine. Die Einschaltquote lag bei 32,7 Prozent. Hinzu kamen noch 0,76 Millionen (3,8 Prozent) beim ARD-Spartensender One, wo die Übertragung mit Tweets von Userinnen und Usern versehen war. Die Gesamtzahl summierte sich damit auf 7,3 Millionen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Den „Countdown für Turin“ ab 20.15 Uhr hatten in der ARD zuvor 3,46 Millionen (15,3 Prozent) verfolgt. Ernsthafte Konkurrenz bot dem ESC nur das ZDF, wo der Krimi „Ein starkes Team: Die letzte Reise“ ab 20.15 Uhr 6,66 Millionen (27,6 Prozent) holte.

Die Zuschauerzahl in der ARD entsprach exakt dem Wert aus dem Vorjahr, als ebenfalls 6,54 Millionen das ESC-Finale aus Rotterdam sahen. Die Quote war damals niedriger (26,7 Prozent), die Zahl der zusätzlichen Zuschauer beim ARD-Kanal One dagegen höher (1,2 Millionen).

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

In den Jahren zuvor war die Sehbeteiligung beim ESC-Finale teils noch deutlich stärker gewesen: 2019 schauten 7,56 Millionen (33,8 Prozent) zu, 2018 waren es 7,87 Millionen (33,4 Prozent) und 2016 sogar 9,38 Millionen (36,7 Prozent). Als Lena 2010 mit „Satellite“ den Sieg für Deutschland holte, waren sogar 14,73 Millionen (49,0 Prozent) vor den Bildschirmen dabei.

Die weiteren Sender mussten sich am Samstagabend mit Statistenrollen begnügen. Die RTL-Show „Die faszinierendsten Tiergeschichten der Welt“ kam auf 1,25 Millionen (5,5 Prozent), das Fantasy-Abenteuer „Harry Potter und die Heiligtümer des Todes (1)“ bei Sat.1 auf 0,85 Millionen (3,6 Prozent) und die Krimireihe „9-1-1 Notruf L.A.“ bei Kabel eins auf 0,48 Millionen (2,1 Prozent). Vox brachte es mit dem Boxerdrama „Creed 2: Rocky's Legacy“ auf 0,43 Millionen (1,8 Prozent) und RTLzwei mit der Komödie „The Boss - Dick im Geschäft“ auf 0,34 Millionen (1,4 Prozent). Für das abendfüllende Wissensmagazin „Galileo 360 Grad Ranking XXL“ bei ProSieben interessierten sich 0,31 Millionen (2,0 Prozent).

RND/dpa

Mehr aus Medien

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen

Letzte Meldungen