Vorfall in Bad Lobenstein

Thüringer Bürgermeister greift Lokaljournalisten an

Blick über die Altstadt von Bad Lobenstein.

Blick über die Altstadt von Bad Lobenstein.

Der parteilose Bürgermeister der thüringischen Kleinstadt Bad Lobenstein, Thomas Weigelt, hat bei einem Marktfest einen Journalisten der „Ostthüringer Zeitung“ körperlich angegriffen und so am Filmen gehindert. Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow (Linke) verurteilte den Angriff scharf.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Ein Kollege des betroffenen Journalisten veröffentlichte ein Video des Vorfalls am Samstagmittag bei Twitter. Darin ist zu sehen, wie Weigelt schnellen Schrittes auf den Journalisten Peter Hagen zugeht und mit ausgestreckter Hand dessen Kamera zur Seite schiebt. Der Reporter stürzte daraufhin nach eigenen Angaben nach hinten, dabei sei noch ein Passant mit umgerissen worden, schrieb der Kollege des Journalisten bei Twitter. Hagen habe eine Verletzung am Ellenbogen erlitten, seine Ausrüstung sei beschädigt worden. Auch die „Thüringer Zeitung“ berichtete am Abend von einer Verletzung des Mitarbeiters.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Twitter, Inc., der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Zuvor sei dem Journalisten bereits der Zugang zu einem Empfang des Bürgermeisters verwehrt worden: In einem weiteren bei Twitter veröffentlichten Video ist zu sehen, wie Bürgermeister Weigelt den Journalisten aus einem Raum drängt und mehrfach sagt: „Bitte verlassen Sie das Haus.“

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Ramelow verurteilt Angriff

Ministerpräsident Ramelow verurteilte den Vorfall am Samstag bei Twitter: „So etwas geht einfach gar nicht! Ein Bürgermeister greift einen Journalisten persönlich und körperlich an. Dem OTZ-Redakteur Peter Hagen wünsche ich alles Gute und drücke meine Solidarität aus“, schrieb der Linken-Politiker. Es müsse amtlich gehandelt und die „inakzeptable Handlung“ geahndet werden, so Ramelow weiter.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Twitter, Inc., der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Der Deutsche Journalisten-Verband Thüringen riet dem betroffenen Journalisten, das Filmmaterial zu sichern und umgehend Anzeige zu erstatten. „DJV-Mitglieder erhalten Rechtsschutz“, schrieb der DJV-Landesverband bei Twitter.

Laut MDR war Weigelt bereits zuvor in die Kritik geraten, weil er der Bundesregierung bei Facebook Lügen und Verrat vorgeworfen haben soll. Ein von der Stadt eingeleitetes Abwahlverfahren habe er aber überstanden: Bei dem Bürger­entscheid stimmte laut MDR zwar die Mehrheit der Wählerinnen und Wähler gegen den Kommunalpolitiker, die nötige Mindestanzahl der Stimmen sei aber nicht erreicht worden.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

RND/seb

Laden Sie sich jetzt hier kostenfrei unsere neue RND-App für Android und iOS herunter.

Mehr aus Medien

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken