VVO-Bilanz

Zehn Jahre P+R-Parken am Bahnhof Radebeul-Ost

Der Parkplatz wurde 2010 eingeweiht (Archivbild)

Der Parkplatz wurde 2010 eingeweiht (Archivbild)

Radebeul. Seit zehn Jahren existiert der Park+Ride-Platz in Radebeul-Ost. Rund 100.000 Pkw-Fahrten haben Nutzer dieses Stellplatzangebots am Bahnhof seither gespart, zieht Lutz Auerbach, Leiter der Verkehrsabteilung im Verkehrsverbund Oberelbe (VVO), eine positive Bilanz zum Jubiläum. Für den Umstieg vom eigenen Fahrzeug auf Bahn und S-Bahn stehen auf der Südseite des Bahnhofs 33 Plätze zur Verfügung, weitere 17 Stellplätze sind Anwohnern vorbehalten. Zudem können an der Station 96 Fahrräder abgestellt werden.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Der Bahnhof wird ganztags vom Regionalexpress RE 50 (Dresden-Leipzig) und der S-Bahn S 1 bedient. Ab Radebeul-Ost gelangen Reisende stündlich in die Messestadt. Die Kreisstadt Meißen wird bis zu viermal pro Stunde, die sächsische Landeshauptstadt bis zu fünfmal pro Stunde angefahren. Den Bahnhof nutzen täglich rund 2300 Fahrgästen.

Die Auslastung der Park+Ride-Anlage liegt heute bei 95 Prozent. „Diese Zahlen zeigen, dass die Anlagen genutzt werden, wenn das Bahnangebot konkurrenzfähig ist“, so Lutz Auerbach. Von Radebeul-Ost benötigten die Züge zwischen 12 und 17 Minuten bis ins Dresdner Zentrum und seien damit schneller als das Auto.

Rund 200.000 Euro hatte der Bau des Parkplatzes gekostet. Er wurde am 27. April 2010 eröffnet.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Von DNN

Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen

Letzte Meldungen