Chemnitz

Verdächtige wegen Bombendrohung gegen Jugendamt festgenommen

Eine 34-Jährige wurde nach mehreren Bombendrohungen auf ein Jugendamt in Chemnitz festgenommen. (Symbolfoto)

Eine 34-Jährige wurde nach mehreren Bombendrohungen auf ein Jugendamt in Chemnitz festgenommen. (Symbolfoto)

Chemnitz. Nach mehreren Bombendrohungen gegen das Jugendamt in Chemnitz ist eine 34-Jährige festgenommen worden. Die Frau wurde nahe einer Telefonzelle in der Innenstadt festgesetzt, von der aus am Donnerstag ein Drohanruf abgesetzt wurde, wie die Polizei am Freitag mitteilte. Die Frau sei nach bisherigen Erkenntnissen auch für alle bisherigen Drohanrufe verantwortlich. Ihr Motiv sei Frustration wegen Unstimmigkeiten mit dem Jugendamt gewesen. Der erste Drohanruf war bereits am 25. Oktober bei der Behörde eingegangen. Trotz der Festnahme wurde das Jugendamt evakuiert. Eine Bombe wurde nicht gefunden.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Ein 55-jähriger Mann, der die Frau begleitete, wurde ebenfalls vorläufig festgenommen. Der Tatverdacht gegen ihn konnte nicht erhärtet werden und er wurde wieder freigelassen. Die Ermittlungen gegen die 34-Jährige wegen Störung des öffentlichen Friedens durch Androhung von Straftaten dauern an.

dpa

Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen