Deutsches Uhrenmuseum Glashütte

Uhrmacherausbildung damals und heute

Seit 1878 wird in der Stadt Glashütte das Uhrmacherhandwerk an einer zentralen Schule gelehrt.

Seit 1878 wird in der Stadt Glashütte das Uhrmacherhandwerk an einer zentralen Schule gelehrt.

Glashütte. Im Deutschen Uhrenmuseum Glashütte findet am Donnerstag, den 29. November die letzte Veranstaltung des Jahres 2018 statt. Der zweite Vortragsabend im Rahmen der Sonderausstellung „Mehr als Theorie und Praxis“ beleuchtet die Ausbildung der Deutschen Uhrmacherschule Glashütte damals und heute. Seit 1878 wird dort das Uhrmacherhandwerk gelehrt.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Zu Ikonen der Deutschen Uhrmacherschule Glashütte und der heutigen Lehrausbildung referieren Dr. Jörg Biber, Nachfahre des Uhrmacherlehrers Paul Biber, Museumsdirektor Reinhard Reichel und Uhrmacher Thomas Goldbeck. Beginn des Vortrags im Uhrenmuseum auf der Schillerstraße 3a ist um 19 Uhr. Der Eintrittspreis, indem der Besuch der Sonderausstellung inbegriffen ist, beträgt 4,50 Euro.

Von DNN

Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen