Adel

Trauer bei den Wettinern – Prinz Rüdiger von Sachsen ist tot

Prinz Rüdiger von Sachsen ist am Dienstag völlig unerwaret gestorben. (Symbolbild)

Prinz Rüdiger von Sachsen ist am Dienstag völlig unerwaret gestorben. (Symbolbild)

Weinböhla. Rüdiger von Sachsen, einer der Urenkel des letzten sächsischen Königs, ist tot. Er starb bereits am Dienstag „völlig unerwartet“ im Alter von 68 Jahren zu Hause in Weinböhla nahe Dresden, sagte sein Sohn Daniel am Freitag auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur. Es war demnach ein Herzinfarkt. Mehrere Medien berichteten. „Wir waren noch am Montag gemeinsam im Wald und mein Vater bester Dinge und gut gelaunt.“ Bis zuletzt habe er mitgearbeitet in der gemeinsamen Forstwirtschaft, weil er es wollte.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Der in Mühlheim an der Ruhr (Nordrhein-Westfalen) geborene Sohn von Timo, eines Enkels des letzten sächsischen Königs Friedrich August III., zog schon vor Jahren nach Sachsen. Er gründete und betrieb mit seinem Ältesten die Wettinische Forstverwaltung um Moritzburg. Auch seine beiden jüngeren Söhne leben mit ihren Familien in der Region.

Von dpa

Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken