Straßenbau

Stadt Pirna lässt nach Ostern Grohmann- und Seidewitztal-Straße sanieren

Arbeiten auf zwei neuen Straßenbaustellen behindern nach Ostern den Verkehr in Pirna.

Arbeiten auf zwei neuen Straßenbaustellen behindern nach Ostern den Verkehr in Pirna.

Pirna. Nach den Osterfeiertagen führen zwei Straßenbaustellen zu Verkehrsbehinderungen in Pirna. Kraftfahrer, die vom Sonnenstein aus den Schleichweg durch die Altstadt nach Copitz nehmen wollen, müssen ebenso mehr Fahrzeit einplanen wie diejenigen, die im Seidewitztal unterwegs sind. Denn ab 3. April nehmen Bauarbeiter die Grohmannstraße sowie die Zehistaer und Liebstädter Straße (Staatsstraße 173) in Beschlag.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Auf dem Straßenzug im Stadtzentrum beseitigen bis Mitte Juni Bauleute die Hochwasserschäden aus 2013 an Gehwegen und Fahrbahn. In drei Bauabschnitten sollen die Sanierungsarbeiten auf der Grohmannstraße zwischen dem Dohnaischen Platz und der Klosterstraße erfolgen. Als erstes ist der Abschnitt vom Kreisverkehr bis zur Gartenstraße voll gesperrt. Wie die Stadtverwaltung mitteilte, wird eine Umleitung über den Kreisverkehr am Dohnaischen Platz, die Bahnhofstraße, Lauterbachstraße und Klosterstraße eingerichtet. Während der gesamten Bauzeit soll die Zufahrt zum Altstadt-Parkhaus möglich sein. Die Baukosten betragen rund 150000 Euro.

Ebenfalls vom 3. April bis Mitte Juni dieses Jahres wird die Hauptverkehrsader im Seidewitztal zwischen Berggießhübeler Straße und Kohlbergstraße erneuert. Am kommenden Dienstag setzen sich zwei Bautrupps in Bewegung. Der eine beginnt in Höhe des Hotels „Zur Post“ mit den Bauarbeiten, der andere ab der Baustelle der Südumfahrung. Beide arbeiten sich in Richtung Stadtzentrum vor. Die S 173 ist jeweils halbseitig gesperrt. Ampeln regeln den Verkehr. Voraussichtlich am 31. Mai ist die halbseitige Sperrung vorerst vorüber. Der Einbau der oberen Asphaltschicht soll laut Plan an den beiden ersten zwei Juni-Wochenenden unter Vollsperrung erfolgen. Danach kommt es noch einmal zu halbseitigen Sperrungen für Restarbeiten. Rund 650000 Euro investiert die Sandstein-Stadt mit Fördermitteln vom Freistadt in die Instandsetzung von 1,5 Kilometern Fahrbahn der S 173.

Von S.K.

Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.