Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

 

Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

Klipphausen-Sachsdorf

Polizei sucht im Fall des gesprengten Geldautomaten Zeugen

Die Täter sollen den Geldautomaten gesprengt und den Fluchtwagen auf der BAB 14 abgestellt und angezündet haben.

Die Täter sollen den Geldautomaten gesprengt und den Fluchtwagen auf der BAB 14 abgestellt und angezündet haben.

Klipphausen/Nossen.Unbekannte haben am Freitag gegen 3.30 Uhr einen Sparkassenautomaten an der Hühndorfer Straße aufgesprengt und sind mit Bargeld geflüchtet.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Die Freiwilligen Feuerwehren Klipphausen und Wilsdruff löschten den brennenden Automaten und konnten größere Schäden am anliegenden Gebäude verhindern. Bisherigen Ermittlungen zufolge leiteten die Täter Gas in den Automaten und zündeten dieses. Der Geldautomat wurde zerstört und Geschäftsräume wurden beschädigt.

Mutmaßliches Fluchtauto angezündet

Anschließend flüchteten die Täter mit einem Audi RS 6 Avant über die Autobahn in Richtung Leipzig. Kurz nach dem Dreieck Nossen ließen sie das Fahrzeug an der A 14 zurück. Es wurde später von Polizeibeamten ausgebrannt aufgefunden. Ob es sich um ein gestohlenes Fahrzeug handelt, muss noch geklärt werden.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Gegen 3.40 Uhr brannte auf der Bundesautobahn 14, zwischen dem Abschnitt Nossen-Ost und Nossen-Nord, ein Pkw. Als die Feuerwehr eintraf, stand der Wagen bereits komplett in Flammen. Die Insassen waren nicht in der Nähe. Es soll sich um das mutmaßliche Fluchtfahrzeug der Automatensprenger aus Klipphausen handeln.

Ruine in Steinbach durchsucht

Im Rahmen der Fahndungsmaßnahmen und eines Zeugenhinweises durchsuchten Polizeibeamte einen ruinösen Dreiseitenhof im Nossener Ortsteil Starbach. Dabei kam ein Polizeihubschrauber zum Einsatz. Die Fahndung nach den Tätern dauert an.

Bei der Suche bittet die Polizei um Mithilfe: Wer hat Wahrnehmungen im Zusammenhang mit der Straftat und dem Fluchtfahrzeug gemacht? Hinweise nimmt die Polizeidirektion Dresden unter der Rufnummer 0351 483 22 33 entgegen.

Von Roland Halkasch

Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.