Fahrerflucht

Mit der Sirene kam die Panik: VW-Fahrer flüchtet vor Polizeikontrolle

Symbolbild

Symbolbild

Bad Schandau. Aus Angst vor Konsequenzen hat ein 30-Jähriger Vollgas gegeben, als ihn ein Streifenwagen an der Hohnsteiner Straße anhalten wollte. Die Beamten wurden auf den VW-Fahrer aufmerksam, weil er nicht angeschnallt war. Wie sich wenig später herausstellte, war das aber nicht alles.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Zunächst konnte die Polizei das Fahrzeug verlassen an der Gartenstraße in Rathmannsdorf auffinden. Wenig später fanden sie auch den Fahrer.

Der Heidenauer gab zu, ein Bier getrunken zu haben. Deshalb sei er vor Blaulicht und Sirene geflüchtet. Ein Alkoholtest ergab 0,22 Promille. Außerdem konnte der 30-Jährige keinen gültigen Führerschein vorweisen.

Von lml

Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen