Stadtgrün

Moritz-Apotheke Meißen übernimmt zwei Baumpatenschaften

Dr. Helene und Dr. Oliver Morof versorgen einen ihrer beiden Patenbäume mit dem bei der aktuellen Trockenheit dringend benötigten kühlen Nass.

Dr. Helene und Dr. Oliver Morof versorgen einen ihrer beiden Patenbäume mit dem bei der aktuellen Trockenheit dringend benötigten kühlen Nass.

Meißen. Auch im Stadtteil Meißen-Cölln wurden nun die ersten Baumpatenschaften besiegelt. Anlässlich des 25-jährigen Firmenjubiläums übernehmen Oliver und Helene Morof die Patenschaften für zwei Amerikanische Stadtlinden vor ihrer Moritz-Apotheke. Oberbürgermeister Olaf Raschke und die Leiterin des Amtes für Stadtplanung und- entwicklung, Inga Skambraks, übergaben am Montag die entsprechende Urkunde an das Ehepaar. 2012 wurden die Bäume in der Zaschendorfer Straße gepflanzt. Auch Freunde und Kollegen des kürzlich verstorbenen Musikers Mathias Ast widmeten ihm einen Baum in unmittelbarer Nähe der Wirkungs- und Wohnstätte seiner Familien. „Unvergessen“ lautet die Widmung auf dem Patenschaftsschild.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Laut Amtsleiterin Inga Skambraks gibt es zahlreiche Gründe, sich für eine Baumpatenschaft zu entscheiden. „Bäume sind ein wachsendes, weit in die Zukunft reichendes Symbol des Lebens. Sie sind Lebensraum für Tiere und Pflanzen, erhöhen die Artenvielfalt und sind wichtige Wasserspeicher und Schattenspender“, erklärt die Stadtplanerin. Gemeinsam mit ihrem jungen Team hat sie das Konzept der Baumpatenschaft für Meißen nach Vorbild einiger Städte in Deutschland erarbeitet.

Bereits 25 Baumpatenschaften vergeben

„Im Zeitgeist von Klimaschutzplänen setzen auch wir uns damit auseinander, wie wir einen Beitrag zur CO2-Minimierung leisten können“, erklärt Inga Skambraks. „Ich freue mich deshalb sehr, dass unsere Idee von den Meißnerinnen und Meißnern so gut angenommen wird.“ Über die letzten zwölf Monate konnte das Stadtplanungsamt bereits über 25 Baumpatenschaften vergeben.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Lesen Sie auch

Spenden für eine grünere Innenstadt

Seit vergangenem Sommer kann man in Meißen Baumpatenschaften erwerben und damit „sowohl das Grün in der Stadt unterstützen als auch zur Verbesserung des Stadtklimas beitragen“, teilt die Stadtverwaltung mit. Mit einer Spende von 600 Euro können Unternehmen, Vereine, Institutionen oder Einzelpersonen das Pflanzen eines neuen Baumes im Stadtgebiet unterstützen. Für 250 Euro können Interessierte die Patenschaft für einen bereits gepflanzten Jungbaum in Meißen übernehmen.

Von Tim Krause

Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen