Türkenkopf

Kletterer stürzt bei Kurort Rathen fünf Meter ab

Im Einsatz waren acht Kameraden der Alarmgruppe von der Bergwacht von Bad Schandau, Sebnitz und Pirna sowie ein Rettungswagen vom DRK aus Bad Schandau.

Im Einsatz waren acht Kameraden der Alarmgruppe von der Bergwacht von Bad Schandau, Sebnitz und Pirna sowie ein Rettungswagen vom DRK aus Bad Schandau.

Rathen. Einsatz für die Bergwacht am Dienstagnachmittag: Am Kletterfelsen „Türkenkopf“ in der Nähe des Kurorts Rathen war ein 54-Jähriger beim Abseilen abgestürzt. Der Mann aus Dresden gehörte zu einer Zweierseilschaft. Er stürzte rund fünf Meter in die Tiefe, blieb aber auf einem Absatz liegen, sonst wäre er noch weitere 25 Meter gefallen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Der Kletterer wurde von einer anwesenden Ärztin erstversorgt und anschließend mit dem Hubschrauber ausgeflogen. Er war dem Vernehmen nach ansprechbar.

Für die Alarmgruppen der Bergwacht im Klettergebiet der Sächsischen Schweiz war es der erste Einsatz nach Lockerung der Ausgangsbeschränkungen im Zuge der Corona-Krise.

Von M. Förster

Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen

Letzte Meldungen