Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

 

Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

Neues Bauland

In Meißen wachsen die Eigenheimsiedlungen

Meißen hat nicht nur einen Weihnachtsmarkt zu bieten, sondern auch neues Bauland.

Meißen hat nicht nur einen Weihnachtsmarkt zu bieten, sondern auch neues Bauland.

Meissen.Immer mehr Familien erfüllen sich in Meißen den Traum vom Eigenheim. Das kann man nicht nur an der Bautätigkeit rechtselbisch am Leitmeritzer Bogen im Stadtteil Bohnitzsch beobachten, sondern auch linkselbisch schlägt sich dies in der Erschließung neuer Wohnbauflächen nieder. So sind im Wohngebiet „Am Stadtblick“ 16 neue Eigenheimstandorte entstanden, davon sind 15 bereits verkauft, wie die Stadtverwaltung mitteilte.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Im Juni dieses Jahres hatte die Firma Reuschel-Haus und Grund GmbH mit der Erschließung des neuen Baulands im Stadtteil Siebeneichen begonnen. Ein halbes Jahr später konnte am Mittwoch OB Olaf Raschke (parteilos) mit dem Bauherren das Ende der Arbeiten feiern und die neue Erschließungsstraße freigeben. Diese grenzt im Osten an die bereits in den 1980er Jahren entstandene Wohnsiedlung „Am Stadtblick“. Die 40 bereits vorhandenen Eigenheime entlang der kammartig angeordneten Stichstraßen der Siedlung sind sowohl an die neue rund fünf Meter breite Straße als auch an die Querallee angebunden. „Damit zeigt sich die lange unvollendet gebliebene Siedlung nun als städtebauliche Einheit“, berichtete Stadtsprecher Michael Eckardt.

An der Westseite der Straße reihen sich nun die neuen Baugrundstücke. Sie sind im Schnitt jeweils rund 800 Quadratmeter groß und auf ihnen sollen Eigenheime in 1,5-geschossiger Bauweise oder im Bungalowstil entstehen. Außerdem haben die Bauherren viel Platz für große Rasenflächen oder Gärten. Der Quadratmeterpreis beträgt zwischen 119 und 139 Euro. Im kommenden Frühjahr sollen die ersten Einfamilienhäuser in die Höhe wachsen.

Die Nachfrage nach Bauland ist in Meißen gestiegen. In den Jahren 2013 bis 2015 erteilte die Domstadt im Schnitt jeweils 20 Baugenehmigungen und es gab zwischen neun und 13 Baufertigstellungen. Vor zwei Jahren gab es einen plötzlichen Anstieg. 33 Baugenehmigungen wurden in 2016 erteilt und 22 Einfamilienhäuser bezogen. Dieser Trend hält an. Wie Stadtoberhaupt Raschke jüngst informierte, seien bis Ende September dieses Jahres der Bau von bereits 26 Einfamilienhäuser genehmigt worden. Durch das Ausweisen neuer Wohngebiete werde die Zahl der Genehmigungsverfahren demnächst noch weiter zunehmen, so der OB.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Von Silvio Kuhnert

Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.