Waldbrandgefahr

Illegale Feuer und nächtliche Besucher in der Sächsischen Schweiz

Im August 2018 gab es einen großen Waldbrand in der Kernzone des Nationalparks Sächsische Schweiz nahe der Bastei.

Im August 2018 gab es einen großen Waldbrand in der Kernzone des Nationalparks Sächsische Schweiz nahe der Bastei.

Sächsische Schweiz. Im Nationalpark Sächsische Schweiz herrscht derzeit ein nächtliches Betretungsverbot. Wegen der hohen Waldbrandgefahr ist es außerdem nicht erlaubt, Feuer zu machen. Das sich nicht alle daran halten, ist bekannt.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Am Freitagabend ging die Dresdner Polizei deshalb gemeinsam mit der Nationalparkverwaltung auf die Pirsch, um illegale Feuerstellen und nächtliche Besucher aufzuspüren. Ein Polizeihubschrauber unterstützte die Einsatzkräfte, die auch fündig wurden. Die Beamten entdeckten eine illegale Feuerstelle und insgesamt 29 Personen, die sich trotz Verbots im Wald aufhielten. Bei einem Kontrollflug sichtete die Besatzung außerdem eine Feuerstelle am Pfaffenstein.

Allein 2018 hatte es im Nationalpark Sächsische Schweiz 19 mal gebrannt. Schlecht oder falsch gelöschte Feuerstellen kommen als Ursache häufig in Betracht.

Lesen Sie auch:

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Nach Waldbrand 2018 – Polizei entdeckt illegale Boofe bei Bastei

Waldbrand und Pizzabote – Boofer verstoßen gegen nächtliche Waldsperrung

Experte: Beim "Boofen" in der Sächsischen Schweiz ist Grenze erreicht

Von fkä

Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Spiele entdecken