Mutmaßliche Schleuser

Illegal eingereist: Bundespolizei stoppt zwei Autos auf der A17

Die Bundespolizei hat am Wochenende zwei Fahrzeuge von mutmaßlichen Schleusern auf der A17 gestoppt.

Die Bundespolizei hat am Wochenende zwei Fahrzeuge von mutmaßlichen Schleusern auf der A17 gestoppt.

Bad Gottleuba-Berggießhübel. Die Bundespolizei hat am Wochenende im Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge zwei Autos von mutmaßlichen Schleusern mit Passagieren gestoppt.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Zunächst sei am Samstag auf der A17 ein Fahrzeug kontrolliert worden, in dem neben dem syrischen Fahrer fünf weitere Syrer im Alter von 21 bis 38 Jahre und ein 27 Jahre alter Ägypter saßen, teilte die Bundespolizei am Dienstag mit. Die Männer, die keine Reisedokumente bei sich hatten, stellten nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen Asylanträge. Gegen den 39-jährigen Fahrer wurde Haftbefehl erlassen, der jedoch gegen Auflagen außer Vollzug gesetzt wurde.

Polizei stoppt weiteres Fahrzeug

Am Sonntag fiel den Beamten ebenfalls auf der A17 ein Fahrzeug auf, in dem ebenfalls fünf Männer unterwegs waren. Fahrer und Beifahrer, zu deren Alter keine Angaben gemacht wurden, sind laut Bundespolizei Syrer aus Niedersachsen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Die anderen drei Männer, ebenso aus Syrien, stellten Asylanträge und wurden in eine Erstaufnahmeeinrichtung nach Dresden gebracht. Gegen Fahrer und Beifahrer wurden Ermittlungen wegen Verstoßes gegen das Aufenthaltsgesetz eingeleitet.

Lesen Sie auch: Polizei stoppt 14.000 illegale Einreisen in Bus und Bahn

Von RND/dpa

Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen