Radebeul-West

Denkpause in der Debatte um Zukunft der Bahnhofstraße

Die Bahnhofstraße in Radebeul-West.

Die Bahnhofstraße in Radebeul-West.

Radebeul. Auf der Bahnhofstraße in Radebeul-West rücken im nächsten Jahr keine Bautrupps an. Die Neugestaltung der zentralen Einkaufsstraße im Stadtteil Kötzschenbroda wurde vorschoben. „Die Bauzeit 2019 ist vom Tisch“, sagte Baubürgermeister Jörg Müller (parteilos). Er hat gemeinsam mit Oberbürgermeister Bert Wendsche (parteilos) quasi eine Denkpause verordnet. Rund ein halbes Jahr soll sie dauern. Danach ist ein neuer Anlauf bei der Planung zur Neugestaltung avisiert. Drei Gestaltungsvarianten hatte die Verwaltung bislang zur Diskussion gestellt – zuerst in einer Bürgerbeteiligung, danach im Stadtrat, wo die Räte ihre Entscheidung vertagten. Die Debatte hat sich auf eine Frage zugespitzt: Sollen die großen Bäume vor Ort stehen bleiben oder zugunsten eines Wochenmarktes weichen. Eine Kompromisslösung schien unmöglich zu sein. „Grundlage der Diskussion können nicht Symbole wie Baum oder Wochenmarkt sein. Wir müssen erst einmal zur Ruhe kommen und uns danach noch einmal über die Ziele verständigen“, so OB Wendsche. In der Debatte wurde seiner Meinung nach aus den Augen verloren, was man mit der Neugestaltung der Straße eigentlich im Sanierungsgebiet erreichen möchte.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Von S.K.

Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Spiele entdecken