Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

 

Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

Dresden

Zwei Echsen lassen sich im Arnholdbad nieder

Bartagamen im Terrarium im Georg-Arnhold-Bad in Dresden.

Bartagamen im Terrarium im Georg-Arnhold-Bad in Dresden.

Dresden.Im Georg-Arnhold-Bad haben jetzt zwei Echsen ein Zuhause bekommen. Besucher müssen sich vor den Tieren aber nicht fürchten. Denn sie streifen natürlich nicht im Bad herum, sondern haben ein eigenes Gehege.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Vier Jahre alte Bartagamen

Bartagamen im Terrarium im Georg-Arnhold-Bad in Dresden.

Bartagamen im Terrarium im Georg-Arnhold-Bad in Dresden.

Aufgabe: Gut aussehen und Besucher begeistern

So hätten die „neuen Badmitarbeiter“ vor allem eine Aufgabe: „durch eine Wüstenlandschaft streifen, auf Ästen herumklettern sowie nicht nur kleine Besucher begeistern und dabei stets gut aussehen“. Das Terrarium sei in einer ruhigen Ecke des Foyers aufgestellt worden.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Aquaristik-Experte stattete Terrarium aus

„Die Idee, solche Tiere anzuschaffen, hatten wir schon vor langer Zeit. Aber natürlich braucht eine solche Entscheidung Zeit, muss reiflich überlegt sein“, so Kühl gegenüber DNN. „Bei Mitarbeitern des Dresdner Zoos haben wir uns über die Haltung der Bartagamen beraten lassen.“ Die fach- und artgerechte Gestaltung des Terrariums übernahm der Aquaristik-Experte „Zoo Kaiser“.

Unkompliziert in der Haltung

„Für Bartagamen haben wir uns entschieden, weil sie unkompliziert in der Ernährung sind und auch der Pflegeaufwand überschaubar ist“, begründet der Sprecher der Bäder GmbH die Wahl. Gabbo und Arnika würden vor allem Grünzeug fressen und „ab und an mal eine lebende Heuschrecke“.

Team aus Freiwilligen zu Pflege zusammengestellt

Die Pflege übernehmen die Mitarbeiter des Arnholdbades. „Wir haben herumgefragt, wer Lust hat, sich um die Tiere zu kümmern, und ein Team aus Freiwilligen zusammengestellt.“ Eine Mitarbeiterin von Zoo-Kaiser werde das Wohl der Tiere im Auge behalten, so Lars Kühl.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Tiere werden bis zu 60 cm lang

Gabbo und Arnika stammen von einem Züchter, der Mitglied in der Deutschen Gesellschaft für Herpetologie und Terrarienkunde ist. Der natürliche Lebensraum dieser tagaktiven Echsenart ist Australien. Die Tiere werden bis zu 60 Zentimeter lang und bis zu 10 Jahre alt.

Von Catrin Steinbach

Mehr aus Dresden

Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.