Newsletter „DNN Update“

Weltkriegsbombe in der Friedrichstadt muss heute entschärft werden

Guten Morgen, liebe Leserinnen und Leser,

die Bombardierung Dresdens im Februar 1945 hat viele traumatische Erinnerungen hinterlassen. Und auch immer wieder handfestes und explosives Material - so geschehen einmal mehr gestern in der Friedrichstadt. Dort hatten Archäologen auf einem Baufeld eine 250 Kilogramm schwere Bombe gefunden. Nach intensiver Inspektion von Fachkräften stand am Nachmittag fest: Sie muss vor Ort entschärft werden.

Auf diesem Gelände wurde die Bombe bei Bauarbeiten gefunden

Auf diesem Gelände wurde die Bombe bei Bauarbeiten gefunden.

Und das hat erhebliche Evakuierungsmaßnahmen zur Folge, die heute Morgen beginnen. Knifflig: Im Umfeld befindet sich auch das Krankenhaus Friedrichstadt. Eine große Aufgabe, die da auf die Einsatzkräfte zukommt. Jetzt lesen

 

Zitat des Tages

Eine großräumige Absperrung gegenüber von einem Krankenhaus ist natürlich ein großes Problem.

Steffen Funk

Leiter der Dresdner Quarterbeck-Niederlassung, die auf dem Gelände, auf dem die Bombe gefunden wurde, ein Bauprojekt planen

Die Corona-Nachrichten

Das Corona-Virus und seine Ausbreitung: Das RND zeigt mithilfe verschiedener Grafiken, wie sich die Zahlen zu Infizierten, Todesfällen und Genesungen im Inland, Europa und der Welt verändern.

Das Corona-Virus und seine Ausbreitung: Das RND zeigt mithilfe verschiedener Grafiken, wie sich die Zahlen zu Infizierten, Todesfällen und Genesungen im Inland, Europa und der Welt verändern.

Corona-Zahlen: Unser Überblick für Dresden und Sachsen - Wie viele Menschen sind in Dresden und Sachsen mit Corona infiziert? Hier finden Sie die wichtigsten Zahlen für Ihre Region – laufend aktualisiert. Jetzt lesen

Corona in Dresden: Fast 900 Neuinfektionen am Mittwoch: Das Dresdner Gesundheitsamt meldet am Mittwoch einen sehr hohen Wert an bestätigten Corona-Infektionen. Das wirkt sich auch auf die Gesamtzahl der Kranken bzw. Infizierten in der Stadt aus. Jetzt lesen

Schärfere Corona-Maßnahmen in Dresdner Krankenhäusern: Seit Anfang des Monats gilt in Sachsen eine neue Coronaschutzverordnung. Damit haben sich auch die Test- und Maskenvorschriften in Dresdner Krankenhäusern geändert. Jetzt lesen

Muss ich mich überhaupt noch impfen lassen – und kann ich mit Symptomen und negativem Test zur Arbeit?: Braucht es zum Einkaufen jetzt wieder eine FFP2-Maske? Mit welchem Omikron-Impfstoff sollte man sich boostern lassen? Und was ist, wenn man Wochen nach der Infektion immer noch erschöpft ist? Was Expertinnen und Experten für zehn Alltags­situationen in diesem Corona-Herbst raten. Jetzt lesen

Leopoldina-Präsident: Großer Forschungsbedarf bei Long Covid: Laut Gerald Haug, dem Präsidenten der Nationalen Akademie der Wissenschaften, gibt es noch großen Forschungsbedarf bei Long Covid. Nach Schätzungen der Weltgesundheitsorganisation waren in den ersten zwei Jahren der Corona-Pandemie mindestens 17 Millionen Menschen in Europa von Long Covid betroffen. Jetzt lesen

 

Dresden und die Region

Bäckermeister Thomas Barth schließt die Backstube, in der 1985 seine Lehre begann.

Bäckermeister Thomas Barth schließt die Backstube, in der 1985 seine Lehre begann.

Energiekrise: Traditionsbäckerei in Radebeul muss schließen

67 Jahre versorgte der Familienbetrieb um Thomas Barth Radebeuler an der Dresdner Straße mit frischen Semmeln, Brot und Kuchen. Wegen der Energiepreise wirft der Bäckermeister nun das Handtuch. Jetzt lesen

Unsere Leseempfehlungen

 

Aus unserem Netzwerk

Energie-Entlastung: Bund und Länder bleiben uneins bei Kosten

Ein mehrstündiges Treffen von Bundeskanzler Olaf Scholz mit den Ministerpräsidentinnen und Ministerpräsidenten der Länder im Kanzleramt brachte keine Einigung.

 

Termine des Tages

9 Uhr: Offizielle Eröffnung des „E-Center Peltzer“ auf der Dohnaer Straße - Im Oktober 2020 wurde auf dem Grundstück mit dem Abriss alter Hallen und der Vorbereitung des Baufeldes für ein E-Center von Edeka begonnen. jetzt ist es soweit, der neue Markt wird an die Familie Manuela und Marco Peltzer, die zukünftigen Betreiber, übergeben. Ort: Dohnaer Straße 168, 01239 Drsden

11 Uhr: Eröffnung der neuen Kängugru-Anlage im Zoo - In dreimonatiger Bauzeit wurde das Areal am alten Antilopenhaus im Dresdner Zoo für Rote Riesenkängurus umgestaltet und in eine Sonnenoase für die australischen Beuteltiere verwandelt. Über einen Besucherpfad können die Besucher die Anlage betreten und die Riesenkängurus ganz nah beobachten. In die neue Anlage ist eine Gruppe von vier jungen Roten Riesenkänguru-Weibchen und zwei Jungtieren eingezogen.

17 bis 20 Uhr: Dixie Donnerstag im Feldschlößchen Stammhaus - Jeden 1. Donnerstag im Monat mit Livemusik und frisch gezapftem Feldi. Ort: Budapester Str. 32, 01069 Dresden

17 bis 20 Uhr: RepairCafé - Es ist etwas kaputt gegangen und du möchtest es gern reparieren, traust dir das alleine nicht zu. Was nun? Im RepairCafé gibt es kostenlose Hilfe. Telefonische Anmeldung unter 0151 1005 7433. Ort: Vereinshaus „Aktives Leben“ (Johannstadt)Dürerstr. 89

18 Uhr: Sitzung des Dresdner Stadtrates - Auf der Tagesordnung steht unter anderem ein erneuter Anlauf zur Wahl von fünf Beigeordneten sowie der Vorschlag, einen zusätzlichen Beigeordnetenposten für den Bereich Wirtschaft und Digitalisierung auszuschreiben. Ort: Neues Rathaus, Plenarsaal, Rathausplatz 1, 01067 Dresden, im Internet wird die Sitzung per Livestream übertragen

 

Wer heute wichtig wird

Die Pflegebranche in Schleswig-Holstein ist sehr kleinteilig. Hier gibt es viele kleine, private Einrichtungen.

Niedrige Bezahlung, hohes Arbeitspensum, Personalmangel und immer mehr pflegebedürftige Menschen. Die Pflegebranche steht vor großen Herausforderungen.

Der 9. Deutsche Pflegetag findet heute und morgen in Berlin statt. Vertreter aus der Pflegebranche und Experten beraten bei dem jährlichen Verbandstreffen über die aktuellen Herausforderungen im Pflegebereich.

 

Gewusst wie – die Tipps für den Tag

 

Und dann war da noch ...

Juror und Chef der Ilse-Bähnert-Stiftung: Tom Pauls. Hier in seinem Theater am Markt in Pirna.

Juror und Chef der Ilse-Bähnert-Stiftung: Tom Pauls. Hier in seinem Theater am Markt in Pirna.

... das sächsische Wort des Jahres, das Apokalypse mit Body Shaming verbindet

Der Tag der deutschen Einheit wäre unvollständig ohne die Wahl der sächsischen Wörter des Jahres. Gab es bisher das schönste, bedrohteste und beliebteste, bleibt es diesmal bei einem. Doch das hat es in sich. Jetzt lesen

 

Wir wünschen Ihnen einen angenehmen Tag

Ihre Christin Grödel

Stellvertretende Chefredakteurin

 

Falls Sie Anregungen oder Kritik haben, melden Sie sich gern direkt bei unserem Chefredakteur Dirk Birgel: d.birgel@dnn.de

Und wenn Sie unseren Newsletter noch nicht abonniert haben, können Sie das hier tun: www.dnn.de/newsletter/

 

Hier geht‘s zur DNN-App

Exklusive News, Hintergründe und Meinungen immer schnell und rund um die Uhr!

iOS: Die DNN-App im App Store

Android: Die DNN-App bei Google Play

Hier geht's zum E-Paper der DNN

Die Zeitung von morgen schon am Abend lesen (Aktualisierung am Morgen) und mehrere Ausgaben handlich immer dabei.

iOS: Das E-Paper der DNN im App Store

Android: Das E-Paper der DNN bei Google Play

Verwandte Themen

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken