Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

 

Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

Hauptbahnhof Dresden

Vier Promille und zwei Haftbefehle: Für Schluckspecht endet Nacht ernüchternd

Symbolbikd

Symbolbikd

Dresden. Am Donnerstagmorgen hat ein 41-jähriger Deutscher nach einem intensiven Vollrausch ein böses Erwachen erlebt. Gegen 9.30 Uhr wurde die Bundespolizei am Hauptbahnhof Dresden von Einsatzkräften des Rettungsdienstes zu Hilfe gerufen. Diese hatten einen offensichtlich stark alkoholisierten Mann im Rettungswagen und baten um Feststellung des Atemalkoholwertes.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Der Bitte kamen die Beamten nach und staunten nicht schlecht: Ganze 3,98 Promille hatte der Patient auf dem Kessel. Zudem stellte sich heraus, dass der Mann polizeilich kein Unbekannter war. Eine Fahndungsüberprüfung ergab gleich zwei Vollstreckungshaftbefehle der Staatsanwaltschaften Dresden und Leipzig. Offen hatte der Mann Geldstrafen in Höhe von 470 Euro, ersatzweise 40 Tage Haft im ersten Fall und 460 Euro bzw. eine 30-tägige Ersatzfreiheitsstrafe im zweiten Fall.

Nach Ausnüchterung des Mannes übernahm die Polizeidirektion Dresden die weiteren Maßnahmen.

Von kcu

Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen