Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

 

Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

Pistolenfotos aus der Johannstadt

Vermeintliche Scheinhinrichtung entpuppt sich als Spiel

Symbolfoto

Symbolfoto

Dresden.Eine Spielzeugpistole hat in den vergangenen Tagen für viel Unruhe in den sozialen Medien und bei der Polizei in Dresden gesorgt. Im Netz waren Fotos aus der Johannstadt aufgetaucht, die mehrere offenbar junge Männer mit einer Waffe zeigten. Wie die Beamten jetzt mitteilen, handelt es sich dabei nicht um eine reale Bedrohungslage.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Am Sonntagabend meldete sich eine Gruppe Jugendlicher im Polizeirevier Dresden-Mitte – darunter auch die beiden Protagonisten der Bilder, die einer Scheinhinrichtung ähnelten. Der 18 Jahre alte Syrer und der 14-jährige Afghane gaben allerdings an, dass es sich um ein Spiel untereinander gehandelt habe. Die Spielzeugpistole übergaben sie der Polizei.

Die Beamten führten eine Gefährderansprache durch. Der Vorgang wird zur weiteren Entscheidung an die Staatsanwaltschaft Dresden übergeben.

Von DNN

Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.