Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

 

Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

Doppelmord

Vater wegen Mordes an Kindern in Dresden vor Gericht: Staatsanwalt will Höchststrafe

Laurent F. muss sich wegen des Mordes an seinen beiden Kindern in Dresden vor Gericht verantworten.

Laurent F. muss sich wegen des Mordes an seinen beiden Kindern in Dresden vor Gericht verantworten.

Dresden.Im Prozess gegen einen Vater wegen Mordes an seinen beiden Kindern am Dresdner Landgericht hat die Staatsanwaltschaft am Dienstag die Höchststrafe gefordert. „Es ging darum, eine Familie auszulöschen“, sagte Staatsanwalt Till von Borries.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Er plädierte auf lebenslang für Laurent F., einen seit 1992 in der Elbestadt lebenden Franzosen. Zudem beantragte Borries die Feststellung der besonderen Schwere der Schuld.

Es sei von einer geplanten Tat auszugehen, für einen Affekt gebe es keine Hinweise, sagte Borries. Der Angeklagte „handelte zielgerichtet“, auch ohne Beeinträchtigung durch Alkohol oder Drogen.

Der 56-Jährige hatte vor Gericht zugegeben, für den Tod seines fünfjährigen Sohnes und seiner zweijährigen Tochter verantwortlich zu sein. Ein Geständnis sei das nicht, F. habe auch keine Reue gezeigt, sagte Borries.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

F. ist wegen Mordes in zwei Fällen, versuchten Mordes und gefährlicher Körperverletzung angeklagt. Vorwürfe im Hinblick auf Drogendelikte stellte die Kammer mit Blick auf das zu erwartende Urteil ein.

Der Tatverdächtige nach der Haftrichtervorführung.

Der Tatverdächtige nach der Haftrichtervorführung.

Laut Borries hat F. seine Kinder am Nachmittag des 9. Mai 2019 erwürgt. Sie erstickten. Als seine getrennt von ihm lebende Ehefrau später kam, habe er versucht, auch sie zu töten. Die Mutter der Geschwister, eine 27 Jahre alte Senegalesin, hatte sich gewehrt und schwer verletzt überlebt.

F., gelernter Koch, ist mehrfach vorbestraft und war unter anderem wegen Vergewaltigung schon in Haft. Der Prozess wird am Freitag mit dem Plädoyer der Verteidigung fortgesetzt.

Von RND/dpa

Mehr aus Dresden

Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.