Bundestagswahl

Über 4000 Wahlhelfer für die Bundestagswahl gesucht

Symbolbild: Wahlhelfer zählen die Stimmen aus.

Symbolbild: Wahlhelfer zählen die Stimmen aus.

Dresden. Die Stadtverwaltung sucht aktuell mindestens 4000 Wahlhelfer für die am 26. September geplante Bundestagswahl. Die Anmeldung dafür ist ab sofort über ein Onlineformular möglich.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Wahlhelfer sorgen in den 365 Urnen- und 193 Briefwahlbezirken für einen ordnungsgemäßen Ablauf der Wahl, zählen Stimmen aus und stellen das Ergebnis fest. Wer Wahlhelfer werden möchte, sollte am Wahltag mindestens 18 Jahre alt sein und die deutsche Staatsbürgerschaft besitzen. Au­ßerdem müssen Interessenten wahlberechtigt sein und ihren Hauptwohnsitz seit mindestens drei Monaten in Dresden haben.

Vergütung und Impfpriorisierung für Wahlhelfer

Das Ehrenamt im Wahlvorstand wird vergütet. Je nach Einsatz und Funktion gibt es ein Erfrischungsgeld von 35 bis 65 Euro, welches rund 14 Tage nach der Wahl überwiesen wird. Zusätzlich können alle Berufenen am Wahltag kostenlos mit Bus und Bahn in der Landeshauptstadt fahren. Wahlhelfer werden zudem laut der Coronaschutzverordnung in die Priorisierungsgruppe 3 für die Corona-Schutzimpfung eingestuft. Der Stadtverwaltung zufolge arbeite man derzeit daran, dass bestätigte Wahlhelfer kurzfristig Impftermine vereinbaren können.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

„Ich danke allen, die sich für dieses wichtige Ehrenamt melden. Viele unterstützen die Landeshauptstadt seit Jahren als ehrenamtliche Wahlhelferinnen und Wahlhelfer,“ erklärt der zuständige Ordnungsbürgermeister Detlef Sittel (CDU). Bei erstmaligem Einsatz werden die Wahlhelfer als Beisitzende eingesetzt, um den Ablauf der Wahl kennenzulernen. Danach können Interessenten auch als Wahlvorstehende, Schriftführende oder deren Stellvertretung berufen werden. Für krankheitsbedingte Absagen am Wahltag werden zudem kurzfristig einsetzbare Reservekräfte gesucht, heißt es aus dem Rathaus.

Ehemalige Wahlhelfer wurden bereits kontaktiert

Die Wahllokale sind am Wahltag von 8 bis 18 Uhr geöffnet. Allerdings müssen der Stadtverwaltung zufolge nicht alle Mitglieder des Wahlvorstandes die gesamte Zeit vor Ort sein, stattdessen wird am Morgen ein Schichtbetrieb organisiert. Nur bei der Auszählung der Stimmen ab 18 Uhr sei es erforderlich, dass der gesamte Wahlvorstand anwesend ist. Die Briefwahlvorstände beginnen ihre Arbeit um 14 Uhr.

Bei Fragen kann die Arbeitsgruppe Wahlhelfer, Theaterstraße 6, telefonisch oder per E-Mail kontaktiert werden. Die Arbeitsgruppe ist von Montag bis Freitag 9 bis 12 Uhr, Montag, Mittwoch und Donnerstag 13 bis 16 Uhr sowie Dienstag von 13 bis 18 Uhr erreichbar. Ehemalige Wahlhelfer wurden bereits kontaktiert und aufgerufen, sich erneut zu engagieren. Wer noch nicht benachrichtigt wurde, kann sich ebenfalls bei der Arbeitsgruppe Wahlhelfer melden.

Anmeldung über das Onlineformular www.dresden.de/wahlhelfer

Kontakt AG Wahlhelfer Tel.: 0351/ 4881118; E-Mail: wahlhelfer@dresden.de

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Von as

Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen