13 Fälle

Trickbetrug an Dresdens Bahnhöfen: 22-Jähriger soll vor Gericht

Wegen Trickbetrug an Dresdens Bahnhöfen ist ein 22-Jähriger angeklagt (Symbolbild).

Wegen Trickbetrug an Dresdens Bahnhöfen ist ein 22-Jähriger angeklagt (Symbolbild).

Dresden. Ein 22-Jähriger soll wegen Trickbetrugs vor Gericht. Den Vorwürfen der Staatsanwaltschaft Dresden zufolge hatte der junge Tscheche um den Hauptbahnhof und Bahnhof Neustadt gezielt Personen angesprochen, um Geld für eine Fahrkarte zurück nach Tschechien gebeten und sie angelogen, er werde das Geld zurücküberweisen, sobald er zuhause sei. 

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Zwischen November letzten und Mai diesen Jahres soll er 13 Personen mit dieser Masche betrogen haben, die ihm jeweils 75 bis 110 Euro gaben oder eine Fahrkarte für ihn kauften. Mehr als 1200 Euro Schaden entstanden. Das Motiv des Angeklagten sei gewesen, sich eine beständige Einnahmequelle aufzubauen und seinen Lebensunterhalt zumindest teilweise mit dem Trickbetrug zu finanzieren, so die Staatsanwaltschaft.

Der Beschuldigte, der wegen einer ähnlichen Sache bereits vorbestraft ist, schweigt zu den Vorwürfen. Das Amtsgericht Dresden entscheidet nun über die Eröffnung des Verfahrens.

Von lg

Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken