Betrug per Telefon

Trickbetrüger scheitern: Ein angeblicher Gewinn und ein falscher Polizist

Symbolbild

Symbolbild

Dresden. Gleich zweimal sind Trickdiebe daran gescheitert, Senioren telefonisch Geld aus der Tasche zu ziehen. So wurde am Montagmittag ein 77-Jähriger in der Südvorstadt von Unbekannten angerufen, die ihm einen Gewinn von etwa 50 000 Euro versprachen. Dafür sollte der Rentner eine Gebühr über 900 Euro zahlen. Das Geld sollte bei einer Übergabe am kommenden Tag gezahlt werden. Der 77-Jährige fiel nicht darauf rein und informierte die Polizei.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Am selben Tag versuchten Unbekannte, einen Rentner aus der Pirnaschen Vorstadt telefonisch zu betrügen. Die Täter gaben sich als Polizisten aus und erzählten den 78-Jährigen, dass gegen ihn ein Haftbefehl aus der Türkei vorliege. Wenn er 6000 Euro zahle, könne er die Haft abwenden. Auch die Nummer eines angeblichen BKA-Mitarbeiters wurde dem Rentner durchgegeben. Dieser bestätigte den angeblichen Haftbefehl und übermittelte dem Senioren entsprechende Dokumente per Mail. Dann wurde der 78-Jährige endgültig skeptisch und informierte die Polizei.

Von lml

Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.