Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

 

Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

Covid-19

Tolkewitz und Blasewitz: Zwei Kitas in Dresden nach Coronafällen geschlossen

Die Kindertagesstätte „Mäuseburg“ auf der Weesensteiner Straße in Tolkewitz.

Die Kindertagesstätte „Mäuseburg“ auf der Weesensteiner Straße in Tolkewitz.

Dresden.Die Kindertagesstätte „Mäuseburg“ auf der Weesensteiner Straße in Dresden-Tolkewitz bleibt bis Montag, den 23. März geschlossen, nachdem ein Kind positiv auf den Coronavirus getestet worden ist. Wie die Stadt Dresden mitteilt, liegt das Testergebnis seit Freitag vor. Auch ein Kind der Kita „Villa Mittendrin“ auf der Kretschmerstraße hat – seit Sonntag per Test bestätigt – das Coronavirus. Auch hier bleibt die Einrichtung bis 23. März geschlossen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Alle Kinder und alle Angestellten der beiden Einrichtungen werden nun in 14-tägige häusliche Isolation geschickt. Die Eltern werden zeitnah von den Kita-Leitungen informiert. Ein schriftlicher Bescheid des Gesundheitsamtes folgt. Für die zweiwöchige Quarantäne-Zeit werden keine Kitabeiträge fällig. So soll die Belastung der Familien gemindert werden.

Das Kind der Tolkewitzer Kita hat sich laut Information des Gesundheitsamts bei einem Elternteil angesteckt, das bis vergangenen Sonntag im Urlaub war. Die erkrankte Person blieb danach zu Hause. Das Kind besuchte die Kita ausschließlich am Montag, den 9. März.

Schließung ein Novum in Dresden

„Die Schließung der Kindertagesstätten ist ein Novum für unsere Stadt. Wir stellen damit den größtmöglichen Schutz der betreuten Kinder aber auch ihrer Betreuungspersonen sicher. Die aktuelle Dynamik der Ausbreitung des Virus lässt leider kein anderes verantwortungsvolles Handeln zu “, erklärt Dresdens Sozialbürgermeisterin Kristin Kaufmann am Samstag.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Alle anderen Horte und Kitas werden öffnen – kommunale wie solche in freier Trägerschaft. „Um eine Verbreitung des Coronavirus zu vermeiden, bitten wir dennoch die Eltern ihre Kinder zu Hause zu betreuen, wenn dies möglich ist“, bittet Stadtsprecher Kai Schulz.

Am Freitag hatte das sächsische Kultusministerium bereits beschlossen, dass am Montag eine schulfreie Zeit in Sachsen einsetzt. Damit wird praktisch die Schulpflicht aufgehoben. Eltern können selbst entscheiden, ob sie ihre Kinder noch in die Schule gehen lassen wollen.

Einzige Ausnahme bisher in Dresden: Das St. Benno-Gymnasium. Nachdem hier ein Schüler positiv auf den Virus getestet worden war, bleibt die Schule in der Pirnaischen Vorstadt geschlossen. Auch hier wurde für alle Schüler und die Angestellten häusliche Isolation angeordnet.

Von fkä

Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.