Dresden-Gohlis

Tierischer Einsatz: Feuerwehr muss Dackel aus Fuchsbau befreien

Die Feuerwehr musste mit einem Bagger anrücken, um den Dackel zu befreien.

Die Feuerwehr musste mit einem Bagger anrücken, um den Dackel zu befreien.

Dresden. Ungewöhnlicher Einsatz für die Feuerwehr am Montag: Falk Leuschner war mit seinem Dackel Bruno an der Elbe in Dresden-Gohlis unterwegs, als der 13 Jahre alte Vierbeiner plötzlich ausbüxte, in einem Fuchsbau verschwand – und nicht mehr herauskam. Auch Leuschner konnte seinem Hund nicht helfen und alarmierte die Feuerwehr.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige
Dackel Bruno in misslicher Lage.

Dackel Bruno in misslicher Lage.

Kameraden der Wache Übigau und der Freiwilligen Feuerwehr Cossebaude rückten an, und versuchten, Bruno mit Hacke und Spaten zu befreien – allerdings ohne Erfolg. Erst mit einem Bagger konnten die Feuerwehrleute zu dem Dackel vordringen und ihn mit einem beherzten Griff aus dem Fuchsbau ziehen. Nach rund eineinhalb Stunden konnte Falk Leuschner seinen Bruno wieder im Arm halten. Insgesamt 17 Einsatzkräfte waren an der Rettung beteiligt.

Nach eineinhalb Stunden konnte Falk Leuschner seinen Vierbeiner wieder im Arm halten.

Nach eineinhalb Stunden konnte Falk Leuschner seinen Vierbeiner wieder im Arm halten.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Von halk

Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen

Spiele entdecken