Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

 

Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

Technischer Defekt

SUV brennt im Autobahntunnel Coschütz

Die Feuerwehr löschte den Brand, doch der Abtransport des Autowracks gestaltete sich schwierig – es klebte förmlich am Boden fest.

Die Feuerwehr löschte den Brand, doch der Abtransport des Autowracks gestaltete sich schwierig – es klebte förmlich am Boden fest.

Dresden.Am Samstagmittag hat ein Pkw im Coschützer Tunnel der Autobahn 17 gebrannt. Der SUV Audi Q7 war gegen 11.15 Uhr zwischen den Anschlussstellen Dresden-Südvorstadt und -Gorbitz mit technischen Problemen liegengeblieben. Als der Fahrer ausstieg, begann der Wagen zu brennen. Der 53-Jährige konnte sich und seinen Hund in Sicherheit bringen. Als die Feuerwehr eintraf, stand das Auto lichterloh in Flammen. Mit Wasser und Schaum löschten die Kameraden zügig das Feuer. Dennoch entstand am Audi Totalschaden.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Die Bergung des Wagens war problematisch, da das Fahrzeug regelrecht auf der Fahrbahn „festklebte“ und die Feuerwehr den Audi mit einem Hydraulikspreizer vom Beton lösen musste.

Im Einsatz waren die Dresdner Berufsfeuerwehr mit den Löschzügen der Wachen Altstadt, Löbtau und Striesen, sowie die Freiwilligen Feuerwehren Kaitz, Lockwitz und Gorbitz. Der Tunnel war während der Löscharbeiten in beiden Richtungen gesperrt. Die Richtungsfahrbahn Dresden konnte erst nach über zweieinhalb Stunden wieder freigegeben werden.

Von rh

Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.