Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

 

Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

Enderstraße

Stickstoffwolke in Gewerbepark in Dresden-Seidnitz ausgetreten

Die Feuerwehr schlug den Stickstoffnebel letztlich mit Wasser nieder (Symbolbild).

Die Feuerwehr schlug den Stickstoffnebel letztlich mit Wasser nieder (Symbolbild).

Dresden.In einem Gewerbepark in Dresden-Seidnitz ist am späten Montagabend eine Stickstoffwolke ausgetreten. Weil zunächst unklar war, um welches Gas es sich handelte, rückte die Feuerwehr an und sperrte die Enderstraße.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Die rund elf Kubikmeter große Gaswolke waberte um ein Silo. Der U-Dienst des Umweltschutzzuges berechnete den weiteren Weg der Wolke. Ein Mann, der den Nebel eingeatmet hatte, stellte sich den Rettungskräften vor und wurde ambulant behandelt. Er war es auch, der den Austritt gemeldet hatte.

Die Feuerwehr schlug den Stickstoffnebel letztlich mit Wasser nieder. Ein Techniker lokalisierte die Quelle des Austritts – ein Überdruckventil. Gegen 2.30 Uhr war die Gefahr gebannt und der Einsatz beendet.

Von fkä

Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.