Palliativpflege


„Einen Sterbenden interessiert nicht mehr, wie das Wetter ist“: Besuch beim Letzte-Hilfe-Kurs in Dresden

Eine Kerze anzünden, Gedichte vorlesen, gemeinsam Musik hören oder Gedanken aufschreiben: Auch wenn der Tod nicht aufzuhalten ist, können Menschen etwas für ihre sterbenden Angehörigen tun.

Eine Kerze anzünden, Gedichte vorlesen, gemeinsam Musik hören oder Gedanken aufschreiben: Auch wenn der Tod nicht aufzuhalten ist, können Menschen etwas für ihre sterbenden Angehörigen tun.

Loading...
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.