Unfall

Stau auf A4 und A13 nach Crash am Autobahndreieck Dresden-Nord

Nach ersten Erkenntnissen hatte einer der Autofahrer beim Spurwechsel den nachfolgenden Verkehr nicht beachtet.

Nach ersten Erkenntnissen hatte einer der Autofahrer beim Spurwechsel den nachfolgenden Verkehr nicht beachtet.

Dresden. Nach einer Kollision eines Lkw-Gespanns mit zwei Autos auf der A 4 haben sich im montagmorgendlichen Berufsverkehr nach 7 Uhr lange Staus auf der A4 und A 13 gebildet. Der 33-jährige Lkw-Fahrer übersah beim Spurwechsel den neben ihm fahrenden Opel und stieß mit diesem zusammen. Das Auto wurde dabei gegen einen VW und gegen die Mittelleitplanke geschleudert. Der 49-jährige Opelfahrer verletzte sich schwer, der VW-Fahrer erlitt leichte Blessuren. Die Autobahn war für etwa eine Stunde voll gesperrt.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Von DNN

Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen