Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

 

Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

Drogenhandel

Staatsanwaltschaft Dresden erhebt Anklage gegen Drogendealer

Symbolfoto

Symbolfoto

Dresden. Die Staatsanwaltschaft Dresden hat Anklage gegen einen 28-jährigen Deutsch-Iraker wegen gemeinschaftlichen Drogenhandels in zehn Fällen erhoben.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Wie die Staatsanwaltschaft am Montag mitteilte, soll der Beschuldigte über den Zeitraum April bis Juni 2020 insgesamt 51 Kilogramm Crystal für 532 000 Euro sowie 20 Kilo Marihuana für 52 000 Euro von verschiedenen Lieferanten eingekauft haben. Anschließend soll er die Betäubungsmittel im Stadtgebiet Leipzig gewinnbringend veräußert haben.

Der Beschuldigte soll seine Geschäfte über verschlüsselte Mobiltelefone des Anbieters „EnchroChat“ abgewickelt haben. Französische Ermittlungsbehörden konnten einige Daten des Anbieters entschlüsseln und diese an die Staatsanwaltschaft Dresden übermitteln. Sie hätten eine erhebliche Bedeutung für die Beweisführung im kommenden Verfahren.

Der zuständige Ermittlungsrichter hatte am 30. Dezember 2020 einen Haftbefehl gegen den 28-Jährigen erlassen, der am 27. Januar dieses Jahres vollzogen wurde. Aktuell befindet sich der Beschuldigte in Haft.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Von tik

Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.