DNN-Serie


Spektakuläre Kriminalfälle in Dresden: Eine explosive Familie

Ein Haufen Schutt blieb nach der Gasexplosion am 12. Juni 2006 in Sebnitz von dem Wohnhaus der Familie übrig. Dass ein Zug, der gerade erst losgefahren war, verschont wurde, wird später als großes Glück bezeichnet.

Ein Haufen Schutt blieb nach der Gasexplosion am 12. Juni 2006 in Sebnitz von dem Wohnhaus der Familie übrig. Dass ein Zug, der gerade erst losgefahren war, verschont wurde, wird später als großes Glück bezeichnet.

Loading...
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen