Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

 

Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

Anklageerhebung

Serienkellereinbrecher kommt in Dresden vor Gericht

Gegen den 31-Jährigen soll am Landgericht Dresden verhandelt werden.

Gegen den 31-Jährigen soll am Landgericht Dresden verhandelt werden.

Dresden. Ein 31-Jähriger soll sich vor dem Landgericht Dresden wegen Diebstahls und versuchtem Diebstahl in zehn bzw. fünf Fällen verantworten. Die Staatsanwaltschaft hat Anklage gegen den Mann erhoben, der am 22. März nach einem Kellereinbruch in einem Haus an der Cunewalder Straße vorläufig festgenommen worden war. Seither sitzt er in Untersuchungshaft.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Die ihm zur Last gelegten Einbrüche trugen sich den Ermittlungen zufolge im gesamten Dresdner Stadtgebiet zu, etwa an der Wölfnitzstraße, der Schützengasse, am Käthe-Kollwitz-Ufer oder auch am Plauenschen Ring. Das Diebesgut: unter anderem neun Fahrräder im Gesamtwert von 11.000 Euro, vier insgesamt 9.000 Euro teure E-Bikes sowie Maschinen und Werkzeug, das in der Summe etwa 3.000 Euro wert ist.

Dabei ist der Beschuldigte kein unbeschriebenes Blatt. Wie die Staatsanwaltschaft Dresden mitteilt, sind weitere Verfahren wegen ähnlicher Delikte bereits anhängig. Deshalb habe man beantragt, die Verfahren zusammenzuführen und vor dem Landgericht Dresden zu verhandeln. Dieses entscheidet aber zunächst über die Zulassung der Anklage.

Von fkä

Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.