"In jüngster Zeit Hinweise auf einen möglichen Fall“

Semperoper prüft Verdacht auf sexuellen Missbrauch im Ballett

Ballett der Semperoper bei der Generalprobe zum 13. Semperopernball

Ballett der Semperoper bei der Generalprobe zum 13. Semperopernball

Dresden. Die Semperoper Dresden geht einem möglichen Fall von sexuellem Missbrauch in den Reihen des Balletts nach. „Derzeit prüfen wir intensiv den zugrundeliegenden Sachverhalt und befinden uns mit den betroffenen Mitarbeitern hierzu im regen Gespräch“, teilte das Opernhaus am Mittwoch auf Anfrage mit. Sobald die Prüfung abgeschlossen sei, werde man Stellung dazu nehmen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Der Verdachtsfall war über Online-Kulturportal „Musik in Dresden“ publik geworden. Dort hatte Ballettdirektor Aaron S. Watkin in einem Interview gesagt: „Bisher sind mir in den zwölf Jahren meiner Direktion keine Vorfälle in unserem Haus bekannt geworden. Allerdings gibt es gerade in jüngster Zeit Hinweise auf einen möglichen Fall.“ Der Vorwurf werde vom Ballett und der Hausleitung sehr ernst genommen.

dpa

Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen