Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

 

Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

Bundesautobahn 4

Schwerer Auffahrunfall: Lkw-Fahrer lebensgefährlich verletzt

Der Fahrer des LKW Iveco musste nach dem Auffahrunfall von den Feuerwehren Wilsdruff und Klipphausen befreit werden.

Der Fahrer des LKW Iveco musste nach dem Auffahrunfall von den Feuerwehren Wilsdruff und Klipphausen befreit werden.

Dresden. Auf der Bundesautobahn 4 Richtung Dresden hat es am Mittwochmorgen schwer gekracht – mit schlimmen Folgen: Der 62-jährige Fahrer eines Iveco-Lasters prallte gegen 8.30 Uhr auf einen vorausfahrenden Sattelschlepper Scania.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Der Aufprall war so heftig, dass der Iveco anschließend gegen einen Mercedes-Sattelschlepper auf der Nebenspur geschleudert wurde. Der 62-Jährige wurde dabei im Fahrerhaus eingeklemmt. Die Freiwilligen Feuerwehren Wilsdruff und Klipphausen befreiten den lebensgefährlich verletzten Mann, der schließlich ins Krankenhaus eingeliefert wurde. Die weiteren Unfallbeteiligten blieben unverletzt.

Durch die herumliegenden Trümmerteile wurden ein Toyota Yaris und ein Audi A4 beschädigt. Aufgrund des Unfalles sowie den Einsätzen von Feuerwehren und Rettungshubschrauber war die Autobahn 90 Minuten Richtung Dresden gesperrt. Das zog einen über zehn Kilometer langen Stau nach sich. Der Verkehr wurde später an der Unfallstelle vorbeigeleitet.

Der Gesamtschaden wird auf rund 70 000 Euro geschätzt. Die Ursachen für den Auffahrunfall sind bisher ungeklärt. Die Polizei und Sachverständige ermitteln bereits.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Von mb

Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.