Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

 

Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

Max-Joseph-Platz

„Schrei nach Liebe“ in München - Chöre singen gegen Pegida und Lutz Bachmann

Teilnehmer einer als Chorprobe betitelten Kundgebung unter dem Motto "München singt gegen Pegida" stehen auf dem Max-Joseph-Platz. „Odeln“ bedeutet soviel wie Gülle ausbringen oder jauchen.

Teilnehmer einer als Chorprobe betitelten Kundgebung unter dem Motto "München singt gegen Pegida" stehen auf dem Max-Joseph-Platz. „Odeln“ bedeutet soviel wie Gülle ausbringen oder jauchen.

München. Rund 35 Chöre und rund 2000 Menschen haben am Samstag mitten in München ihre Stimme gegen Pegida erhoben. Oberbürgermeister Dieter Reiter (SPD) eröffnete die als Chorprobe betitelte Kundgebung und sagte: „Wir werden uns unsere Stadt nicht von den Rechten kaputt machen lassen. Und heute singen wir dagegen.“ Der Protest richtete sich gegen eine Kundgebung von Pegida aus Dresden, zu der am Samstagnachmittag (15.00 Uhr) auch deren Chef Lutz Bachmann erwartet wurde.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Bis zu 2000 Menschen waren laut Polizei dem Aufruf des Kulturzentrums Bellevue di Monaco zur öffentlichen Chorprobe gefolgt. Am Max-Joseph-Platz vor der Staatsoper sangen die Teilnehmer der Kundgebung unter anderem das Partisanenlied „Bella Ciao“ und „Schrei nach Liebe“ von der Band Die Ärzte.

Von dpa

Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.