Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

 

Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

Zehn neue Mietwohnungen auf dem Weißen Hirsch

Richtfest an der Bautzner Landstraße

Zimmerer Felix Lepski (l.) verliest den Richtspruch beim Richtfest an der Bautzner Landstraße.

Zimmerer Felix Lepski (l.) verliest den Richtspruch beim Richtfest an der Bautzner Landstraße.

Dresden. Mitte vergangenen Jahres war Baubeginn, am Freitag wurde Richtfest gefeiert an der Bautzner Landstraße 14–16. Architekt Jens Zander errichtet dort mit der von ihm mitbegründeten BZB Projekt GmbH & Co KG drei neue Häuser (DNN berichteten). Im nächsten Sommer sollen sie fertig sein. Für knapp 6 Millionen Euro baut Zander an der Bautzner Landstraße, dahinter schließen sich zwei weitere Häuser an.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Im Haus an der Straße gibt es ein Ladengeschäft im Erdgeschoss, darüber sechs Wohnungen von etwa 120 bis 160 Quadratmetern Größe. Im Haus dahinter wird es vier Wohnungen auf zwei Etagen geben, die alle einen direkten Zugang von außen haben. Die zwei Wohnungen im Erdgeschoss haben auch jede einen Gartenanteil. Diese beiden Gebäude sind im Rohbau fertig, ebenso die Tiefgarage mit 20 Stellplätzen. Was noch nicht steht, ist dahinter das Haus drei – dort wird Zander selbst einziehen und außerdem sein Architekturbüro einrichten. Beim Richtfest am Freitag zeigte er sich zuversichtlich, dass Mitte 2019 alle drei Häuser bezugsfertig sein werden.

Zimmermann Felix Lepski von der gleichnamigen Zimmerei aus Reick erinnerte in seiner Rede unter dem Richtkranz daran, dass die Dachkonstruktion wegen ihrer ungewöhnlichen Form eine ganz besondere Herausforderung gewesen sei: „So ein Dach baut man nicht jeden Tag.“ Und Bauherr Zander konnte anschließen, dass nicht nur das Dach, sondern auch der Grund schwierig war: „40 Zentimeter unter dem Erdboden fing der Fels an.“

Die zehn Wohnungen seien als Mietwohnungen konzipiert, erklärte Zander, die Vermietung habe aber noch nicht begonnen. Die Häuser bekommen Schieferdächer und eine Klinkerfassade sowie Fenster mit Dreifachverglasung. Die zwei Haushälften zur „Bautzner“ hin werden übrigens gut zu unterscheiden sein – in der Mitte gibt es einen leichten Knick.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Von hp

Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen