Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

 

Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

Kriminalität

Razzien wegen illegalem Handelsplatz im Darknet auch in Dresden

Bei der Aktion am Dienstag waren insgesamt 81 sächsische Polizeibeamte im Einsatz.

Bei der Aktion am Dienstag waren insgesamt 81 sächsische Polizeibeamte im Einsatz.

Dresden.Bei einer bundesweiten Aktion gegen einen illegalen Internet-Handelsplatz sind auch in Sachsen Wohnungen und Nebengebäude von Nutzern durchsucht worden. Es handelte sich um acht Objekte in Dresden, Leipzig und in den Landkreisen Meißen sowie Mittelsachsen, wie die Generalstaatsanwaltschaft Dresden am Mittwoch mitteilte. Neben Mobiltelefonen wurden Betäubungsmittel, drei Hieb- und Stichwaffen sowie zwei Schlagringe und Bargeld in Höhe von mehr als 3000 Euro sichergestellt. Bei der Aktion am Dienstag waren insgesamt 81 sächsische Polizeibeamte im Einsatz.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Bundesweit waren 232 Wohnungen durchsucht worden. 32 Personen seien vorläufig festgenommen worden, teilten die Generalstaatsanwaltschaft Bamberg und das Polizeipräsidium Land Brandenburg mit.

Der Administrator des illegalen Forums war im Mai vergangenen Jahres festgenommen worden. Auf „crimenetwork.co“ würden Informationen, Daten, Werkzeuge und Waren ausgetauscht, die aus Straftaten stammen oder für weiterer Straftaten dienen sollten, hieß es weiter. Außerdem werde die Plattform für den Verkauf von Betäubungsmitteln, Hacker-Tools, Botnetzen, Falschgeld, illegal beschaffter Konten- und Kreditkartendaten und Hieb- und Stichwaffen genutzt.

Von dpa

Mehr aus Dresden

Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.