Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

 

Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

Krawalle am 16. Mai

Randale beim Dynamo-Aufstieg: Polizei veröffentlicht erneut 20 Fahndungsfotos

Randale im Umfeld des Dynamo-Stadions am 16. Mai. Die Polizei sucht erneut Hinweise zu 20 Verdächtigen.

Randale im Umfeld des Dynamo-Stadions am 16. Mai. Die Polizei sucht erneut Hinweise zu 20 Verdächtigen.

Dresden. Im Zuge der Aufarbeitung der Krawalle am Tag des Aufstiegs von Dynamo Dresden in die 2. Bundesliga am 16. Mai hat die Polizei erneut 20 Fahndungsfotos veröffentlicht.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Darauf abgebildet sind ausschließlich Männer. Ihnen wird schwerer Landfriedensbruch vorgeworfen. Die meisten sollen im Umfeld des Stadions und im Großen Garten Flaschen oder Steine geworfen haben, heißt es von Seiten der Staatsanwaltschaft. Ein entsprechendes Fahndungsplakat wird in den kommenden Tagen auch im Stadtgebiet an verschiedenen Orten aufgehängt.

Hinweise zur Identität der Gesuchten nimmt die Polizei unter (0351) 483 22 33 und per Mail an hinweisaufnahme.pd-dresden@polizei.sachsen.de entgegen. Bereits am 24. Juni hatte die Polizei 20 damals noch unbekannte Verdächtige zur Fahndung ausgeschrieben.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Elf davon haben sich zwischenzeitlich selbst gestellt, einen schnappten Polizisten bei einer Kontrolle. Zu den Verbliebenen lägen jeweils mehrere Hinweise vor, denen derzeit nachgegangen wird, heißt es.

Bei den Krawallen am 16. Mai wurden unter anderem 185 Polizisten verletzt, elf mussten im Krankenhaus behandelt werden. Bereits am 21. Juli soll ein ersten Verfahren gegen einen mutmaßlich Beteiligten beginnen.

Von fkä

Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.