Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

 

Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

Dresdner Hauptstraße

Rätselraten um Verbot für Radler

Die Abdeckung soll nun schnellstmöglich verschwinden.

Die Abdeckung soll nun schnellstmöglich verschwinden.

Dresden.„Radverkehr verboten“: Pedalritter, die in den vergangenen Wochen auf der Hauptstraße in Richtung Goldener Reiter unterwegs waren, haben streng genommen gegen die Straßenverkehrsordnung verstoßen. Davon zeugt ein großes rotes Kreuz, das das Radeln zwischen Albertplatz und der nächsten Querung ein paar hundert Meter weiter klar verbietet. Was also tun? Absteigen und Schieben bis zur nächsten Kreuzung? Und wer kontrolliert Radfahrer, die sich dem Verbot widersetzen?

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Eine Nachfrage bei der Stadtverwaltung, die sich für den DNN-Hinweis bedankt, sorgt für Klarheit. „Bei dem abgedeckten Verkehrszeichen ’Radverkehr frei’ muss es sich um einen Überrest der Verkehrsregelungen des Weihnachtsmarkts ’Augustusmarkt’ auf der Hauptstraße handeln“, heißt es aus dem Straßen- und Tiefbauamt. Der Veranstalter hat also schlicht vergessen, das Verbot wieder aufzuheben. Das soll sich nun aber ändern. „Das Verkehrssicherungsunternehmen der Veranstaltung wird gebeten, die Beschilderung schnellstmöglich wieder in Ordnung zu bringen“, heißt es abschließend aus dem Rathaus.

Von cg

Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.