Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

 

Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

„Mix & Move – Sei flexibel“

Radeln für den Film – Open-Air-Fahrradkino

Die Energie kommt nicht aus der Steckdose, sondern muss mit eigener Muskelkraft auf zehn Fahrrädern erzeugt werden. (Symbolbild)

Die Energie kommt nicht aus der Steckdose, sondern muss mit eigener Muskelkraft auf zehn Fahrrädern erzeugt werden. (Symbolbild)

Dresden.Am Sonntag, dem 16. September, heißt es: „Film ab“. Beim Open-Air-Fahrradkino auf dem Vorplatz der Scheune, Alaunstraße 36-40, werden ab 19.30 Uhr Kurzfilme zu den Themen Klima, Mobilität, Konsum und Energie gezeigt. Upcycling-Aktionen, Kleidertausch, eine Selbsthilfewerkstatt, Lastenräder und Smoothiefahrrad runden das Programm ab 14 Uhr vor dem Start des Fahrradkinos ab.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Das Besondere an diesem Kinoerlebnis: Die Energie kommt nicht aus der Steckdose, sondern muss mit eigener Muskelkraft auf zehn Fahrrädern erzeugt werden. So wird Klimaschutz erlebbar. Die Ideen für die gezeigten Filme stammen von Laien und wurden nach einem Juryentscheid in Kooperation mit Profis aus der Film- und Medienbranche verfilmt. Der Bürger-Filmpreis Sukuma Award sammelt vor Ort neue Filmideen zum Thema „Digitalisierung und Nachhaltigkeit“.

Das Open-Air-Fahrradkino ist eine Veranstaltung von KLAK-Fahrradkino, dem Sukuma Award, dem Lokale Agenda 21 für Dresden e. V. und dem Klimaschutzstab der Landeshauptstadt Dresden. Es ist Teil der Europäischen Mobilitätswoche „Mix & Move – Sei flexibel“, die vom 16. bis 22. September stattfindet. Der Eintritt ist frei.

Von Carolin Seyffert

Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.