Polen

Niederschlesien will Verbindungsbüro in Sachsen eröffnen

Die Wojewodschaft Niederschlesien will noch in diesem Jahr ein Verbindungsbüro in Dresden eröffnen.

Die Wojewodschaft Niederschlesien will noch in diesem Jahr ein Verbindungsbüro in Dresden eröffnen.

Dresden. Die Wojewodschaft Niederschlesien will noch in diesem Jahr ein Verbindungsbüro in Dresden eröffnen. Das kündigte der Marschall der Wojewodschaft, Cezary Przybylski, am Dienstag bei einem Treffen mit dem sächsischen Ministerpräsidenten Michael Kretschmer (CDU) in Wrocław, der Partnerstadt Dresdens, an. Sachsen unterhält dort bereits ein entsprechendes Büro.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Kretschmer war nach Wrocław gereist, um das Jubiläum 20 Jahre Regionalpartnerschaft zwischen Niederschlesien und Sachsen zu begehen. Dabei vereinbarten beide Seiten, ihre Kooperation auszubauen. „20 Jahre erfolgreiche Zusammenarbeit mit Niederschlesien trugen wesentlich dazu bei, dass Polen und Sachsen heute nicht bloß Nachbarn, sondern Freunde sind“, erklärte Kretschmer.

Er verwies auf zahlreiche Kooperationsprojekte zwischen beiden Partnern. Dazu zählt zum Beispiel die Sonderkommission KfZ, in der die Polizei vor allem bei der Bekämpfung von Autodiebstählen grenzüberschreitend zusammenarbeitet.

Von dpa

Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen