Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

 

Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

Streit mit Rapcrew

Nach BKA-Warnung: Dresdner Clubshow von Kollegah & Farid Bang abgesagt

Konzert von Rapper Kollegah und Farid Bang im Haus Auensee in Leipzig. Foto: Andre Kempner

Konzert von Rapper Kollegah und Farid Bang im Haus Auensee in Leipzig. Foto: Andre Kempner

Dresden. Die geplante Clubshow der beiden deutschen Rapper Kollegah und Farid Bang am 16. März ist abgesagt worden. Wie das Kraftwerk Mitte auf Facebook mitteilte, biete die Örtlichkeit nach Einschätzung der Behörden „keine ausreichenden Sicherheitsbedingungen für den Auftritt.“ Grund für die Absage ist laut dem Veranstalter Crowd Event der anhaltende Streit mit der Dresdner KMN-Gang. „Auch wenn Auseinandersetzungen in der Eventlocation unwahrscheinlich sind, könnten im Rahmen der Show Nebensächlichkeiten ausgetragen werden. Dies ist nicht in unserem Sinne“, hieß es vom Veranstalter.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Auf dem aktuellen Album „Jung Brutal Gutaussehend 3“ schießt das Rap-Duo Kollegah & Farid Bang gegen Mitglieder der KMN-Gang. Vergangene Woche habe das Bundeskriminalamt den Club kontaktiert und den Verantwortlichen eine Absage nahegelegt, bestätigte ein Sprecher von Crowd Event. „Nachdem wir von den Behörden Hinweise erhalten haben, wurde eine Risikobewertung vorgenommen“, erläuterte Philip Grundmann von der Kraftwerk Mitte Comedy & Event GmbH. Wegen des erhöhten Sicherheitsrisikos ist das Kraftwerk Mitte an den Veranstalter herangetreten. Gemeinsam wurde vereinbart, die Show zu streichen. „Natürlich steht das finanzielle Interesse nicht so sehr im Vordergrund wie die Sicherheit der Besucher. Und diese kann in diesem Fall nicht ausreichend gewährleistet werden“, so Grundmann.

Die Mitglieder der KMN-Gang stehen schon länger im Fokus der Ermittler. Rapper Azet befindet sich derzeit wegen Drogenhandels und schwerer Körperverletzung im offenen Vollzug. Im Januar wurde auch sein Gang-Kollege Nash wegen Drogenhandels dem Richter vorgeführt. Ende Juli vergangenen Jahres hatten sich die Dresdner Rapper zudem eine wilde Massenschlägerei mit Mitgliedern des Bremer Miri-Clans geliefert. Gerufene Einsatzkräfte stellten eine Schreckschusspistole, ein Messer und einen Baseballschläger sicher. Bei dem Streit am Dresdner Hauptbahnhof soll es um Einfluss und Geld im Rap-Geschäft gegangen sein.

Die Showtickets können bei eventim.de sowie bei allen bekannten Vorverkaufsstellen zurückgegeben werden.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Von DNN

Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.