Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

 

Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

Dresden-Gorbitz

Nach Angriff auf Äthiopierin: Hundehalter sind gefunden

Die Dresdner Polizei hat nach dem Angriff auf eine junge Äthiopierin in Dresden-Gorbitz die beiden Halter des Hundes gefunden

Die Dresdner Polizei hat nach dem Angriff auf eine junge Äthiopierin in Dresden-Gorbitz die beiden Halter des Hundes gefunden

Dresden.Die Dresdner Polizei hat nach dem der Hundeattacke auf eine junge Äthiopierin in Dresden-Gorbitz die beiden Tatverdächtigen gefunden. Wie die Staatsanwaltschaft Dresden mitteilte, wurden die 23-jährige Hundehalterin und ihr 32-jähriger Begleiter am Montagabend auf dem Gorbitzer Merianplatz von Polizisten entdeckt. Dort hatte auch am 9. Januar die Attacke auf die 19-jährige Äthiopierin stattgefunden.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Gegen die 23-Jährige wird jetzt wegen gefährlicher Körperverletzung und gegen den 32-Jährigen wegen Beleidigung ermittelt. Einen Anlass für einen Haftbefehl gegen die Frau gebe es nach einer ersten Vernehmung aber nicht. Die Beschuldigten wurden wieder auf freien Fuß gesetzt. Der Hund wurde beschlagnahmt in ein Tierheim gebracht.

Es habe sich kein dringender Tatverdacht nach der Vernehmung der beiden Tatverdächtigen ergeben, begründet Staatsanwaltschaftssprecher Haase, warum man die beiden Dresdner laufen lassen musste. Die Frau hatte sich demnach zu den Vorwürfen geäußert, allerdings eine andere Version der Geschichte erzählt als die Äthiopierin. Der Mann schwieg zu seiner Rolle. Da aus Sicht der Ermittler nicht klar ist, was genau sich abgespielt hat, bleiben die beiden Tatverdächtigen auf freiem Fuß.

„Wichtig ist, dass sich weitere Zeugen melden, von denen es viele geben muss“, sagt Staatsanwaltschaftssprecher Haase deshalb. Hinweise nimmt die Polizei unter der Rufnummer 0351/ 483 22 33 entgegen. Die Ermittlungen dauern indes weiter an. Es werden dabei von der Polizei noch weitere Zeugen vernommen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Am 9. Januar war eine 19 Jahre alte Frau aus Äthiopien am Gorbitzer Merianplatz zunächst von einer Gruppe Menschen beleidigt worden. Anschließend soll die 23-Jährige ihren Hund von der Leine gelassen haben. Der habe das Opfer angegriffen und gebissen. Erst Passanten hätten die Hundehalterin dazu gebracht, das Tier zurückzurufen.

Von sl

Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.