Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

 

Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

TU Dresden

Muskelaufbau im Computer: Team will Muskelfibrillen erforschen

Archivbild: Hörsaalzentrum der TU Dresden

Archivbild: Hörsaalzentrum der TU Dresden

Dresden.Wissenschaftler der Technischen Universität Dresden wollen gemeinsam mit Kollegen aus Marseille und Cambridge bei Boston (Harvard University) das Innere von Muskelzellen erforschen. Konkret geht es um die Entstehung der sogenannten Myofibrillen, teilte die Universität mit. Jede Bewegung verlangt die koordinierte Kontraktion von Muskeln. Das ist aber nur möglich, wenn sich in jeder Muskelzelle Myofibrillen gleichzeitig zusammenziehen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

„Wenn die Funktion dieser Myofibrillen gestört ist, hat dies schwerwiegende Krankheiten wie Muskelschwäche zur Folge“, hieß es. Trotz der medizinischen Bedeutung der Myofibrillen verstehe man bisher noch nicht, wie diese komplizierten Kraftmaschinen im Körper zusammengebaut werden. Nun wolle man erkunden, wie sich die einzelnen Bausteine der Myofibrillen während der Embryonalentwicklung und bei Heilungsprozessen zum Beispiel nach Sportverletzungen anordnen.

Das Programm Human Frontier Science Program hat den Forschungsauftrag erteilt und stellt dafür binnen drei Jahren rund 850 000 Euro bereit. Von deutscher Seite ist ein Team um den Physiker Benjamin Friedrich vom Exzellenzcluster Center for Advancing Electronics Dresden (CFAED) beteiligt. Es soll Bildverarbeitungs- und Analysealgorithmen entwickeln. Es gehe darum, physikalische Konzepte aus anderen Gebieten anzuwenden, um biologische Prozesse zu verstehen, sagte Friedrich.

dpa

Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.