Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

 

Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

Newsletter „DNN Update“

Mittagsschlaf in der DDR: Für viele Dresdner eine Tortur

Guten Morgen, liebe Leserinnen und Leser,

Pritsche an Pritsche, leise sein und vor allem: Augen zu! Der Mittagsschlaf gehörte in den Kitas und Horten der DDR zum Alltag und hat bei nicht wenigen für unschöne Erinnerungen gesorgt. Wie tief die vermeintlichen Traumata sitzen, hat nun ein Dresdner erfahren. Martin Walther hatte ein Foto der klappbaren Liegen bei Twitter gepostet – und ein lautstarkes Echo erhalten.

Der gemeinsame Mittagsschlaf war in den Kitas und im Hort der Schulen in der DDR Alltag. Die Aufnahme entstand 1988 in Berlin.

Der gemeinsame Mittagsschlaf war in den Kitas und im Hort der Schulen in der DDR Alltag. Die Aufnahme entstand 1988 in Berlin.

Kommentar um Kommentar sammelte sich unter dem Post. Positive Reaktionen Mangelware. „Ich hab‘s gehasst!“, schrieb ein Nutzer kurz und schmerzlos und dürfte damit trefflich die Gefühlslage der anderen Kommentatoren zusammengefasst haben. Aus dem eigenen Empfinden kann ich zumindest sagen: Recht hat er.

 

Zitat des Tages

Unsere Maxime gilt: Wer seine Heimat wegen Krieg und Vertreibung verlassen muss, hat unsere volle Solidarität.

Kris Kaufmann

Sozialbürgermeisterin in Dresden über die Unterbringung von Flüchtlingen in der Stadt. Aber dieser Woche werden die Turnhallen wieder den Schulen zur Verfügung gestellt.

Die Corona-Nachrichten

Corona-Zahlen DD 22.06.22

Corona-Zahlen DD 22.06.22

Aktuelle Zahlen zum Coronavirus: Grafiken, Karten, Tabellen: Hier informieren wir Sie täglich über aktuelle Fallzahlen, Impfquoten und Verstorbene aus allen Ländern und die Verbreitung des Coronavirus in Deutschland. Jetzt lesen

Corona in Dresden: Inzidenz springt über 400: Dresdens Inzidenz hat am Mittwoch einen Sprung nach oben gemacht und erstmals seit Anfang Mai wieder die 400 überschritten. Neue Daten aus den Krankenhäusern werden jedoch erst am Donnerstag erwartet. Jetzt lesen

Soll ich mich ein viertes Mal gegen Corona impfen lassen? Die Corona-Zahlen steigen, Omikron ist auf dem Vormarsch. Manche Menschen fragen sich nun: Brauche ich die vierte Impfung? Und darf ich die überhaupt bekommen? Fachleute erklären, was möglich und nötig ist. Jetzt lesen

Ohne Coronatest aus Sansibar eingereist: Dresdner Ehepaar muss zahlen: Ein Dresdner Ehepaar machte Urlaub auf Sansibar und reiste ohne vorgeschriebenen Corona-Test wieder in Deutschland ein. Gegen das Ordnungsgeld legten sie Einspruch ein. Jetzt lesen

 

Dresden und die Region

Die vier Dissidenten-Stadträte scheitern vor dem Verwaltungsgericht.

Die vier Dissidenten-Stadträte scheitern vor dem Verwaltungsgericht.

Krachende Niederlage für die Dissidenten in Dresden vor Gericht

Keine Aktuelle Stunde im Stadtrat am Donnerstag? Die Dissidenten vermuten politische Gründe und ziehen vor Gericht. Dort müssen sie eine krachende Niederlage hinnehmen. Das sind die Gründe. Jetzt lesen

Unsere Leseempfehlungen

 

Aus unserem Netzwerk

Anlagen der Erdgasverdichterstation Mallnow der Gascade Gastransport GmbH. Die Verdichterstation nahe der deutsch-polnischen Grenze übernimmt vorwiegend russisches Erdgas.

Anlagen der Erdgasverdichterstation Mallnow der Gascade Gastransport GmbH. Die Verdichterstation nahe der deutsch-polnischen Grenze übernimmt vorwiegend russisches Erdgas.

Wie die Gasversorgung gesichert werden soll – und was das für Sie bedeutet

Um die Gasversorgung in Deutschland zu sichern, greift die Bundes­regierung nun zum nächsten Mittel: Die Alarmstufe des Notfallplan Gas soll Medienberichten zufolge ausgerufen werden. Was bedeutet das für Verbraucher und Unternehmen? Die wichtigsten Fragen und Antworten im Überblick.

 

Termine des Tages

16 Uhr: Sitzung des Dresdner Stadtrates - Auf der Tagesordnung stehen unter anderem die Anmietung von Räumlichkeiten zur Unterbringung des Schulverwaltungsamtes, die Fußverkehrsstrategie der Landeshauptstadt und die Änderung der Satzung über die Ausübung von Straßenkunst. Die Sitzung wird per Livestream im Internet übertragen

15 bis 19: Uhr Blutspendeaktion in Radebeul - Die Sommerferien stehen vor der Tür und die Reserven an Blutpräparaten sind bereits auf niedrigem Niveau. Deshalb rufen der DRK-Blutspendedienst Nord-Ost und die Fitness Arena Radebeul erstmals gemeinsam zur Blutspende auf. Von 15-19 Uhr ist das Team vom DRK-Blutspendedienst vor Ort und hofft auf viele lebensrettende Blutspenden. Terminreservierung im Internet. (Ort: Kolbestraße 1, 01445 Radebeul)

 

Wer heute wichtig wird

Max Uhlig zum 85. Geburtstag v.l.n.r.: Kulturministerin Barbara Klepsch, Ralph Lindner (Leiter Max Uhlig Haus), Dr. Christoph Dittrich (Präsident der Kulturstiftung), Prof. Max Uhlig, Dr. Manuel Frey (Stiftungsdirektor), Angela Simon

Max Uhlig zum 85. Geburtstag v.l.n.r.: Kulturministerin Barbara Klepsch, Ralph Lindner (Leiter Max Uhlig Haus), Dr. Christoph Dittrich (Präsident der Kulturstiftung), Prof. Max Uhlig, Dr. Manuel Frey (Stiftungsdirektor), Angela Simon

Der Dresdner Künstler Prof. Max Uhlig wird heute zu seinem 85. Geburtstag, mit einem Empfang gewürdigt, zu dem auch die Sächsische Staatsministerin für Kultur und Tourismus Barbara Klepsch anwesend sein wird. Die Veranstaltung findet in Kooperation mit der Sächsischen Akademie der Künste statt, zu dessen Gründungsmitgliedern Max Uhlig zählt.

In einer Mitteilung des sächsischen Kulturministeriums heit es: „Der Maler, Zeichner und Grafiker, Jahrgang 1937, gehört zu den bedeutenden Gegenwartskünstlern in Deutschland und zu den wichtigsten Künstlern seiner Generation. In der Auseinandersetzung mit der klassischen Moderne, den Traditionslinien der Dresdner Kunst sowie der internationalen Kunst der Gegenwart entwickelte er eine eigenständige künstlerische Position. Dies gilt auch für seine Arbeit als Hochschullehrer, mit der er Generationen von Künstlerinnen und Künstlern prägte.“

 

Gewusst wie – die Tipps für den Tag

 

Und dann war da noch ...

Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei sind am späten Dienstagabend an den Strand nach Warnemünde ausgerückt, weil sie eine Schwimmerin in Not im Wasser vermuteten.

Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei sind am späten Dienstagabend an den Strand nach Warnemünde ausgerückt, weil sie eine Schwimmerin in Not im Wasser vermuteten.

... die Schwimmerin, die sich wunderte dass sie gerettet werden sollte

Wegen einer vermeintlich vermissten Schwimmerin rückten am Dienstagabend Rettungskräfte an den Strand von Warnemünde aus. Die Extremsportlerin zeigte sich bei ihrer Rückkehr aus den Fluten verwundert. So kam es zum Einsatz. Jetzt lesen

 

Wir wünschen Ihnen einen angenehmen Tag

Ihre Christin Grödel

Stellvertretende Chefredakteurin

 

Falls Sie Anregungen oder Kritik haben, melden Sie sich gern direkt bei unserem Chefredakteur Dirk Birgel: d.birgel@dnn.de

 

Hier geht‘s zur DNN-App

Exklusive News, Hintergründe und Meinungen immer schnell und rund um die Uhr!

iOS: Die DNN-App im App Store

Android: Die DNN-App bei Google Play

Hier geht's zum E-Paper der DNN

Die Zeitung von morgen schon am Abend lesen (Aktualisierung am Morgen) und mehrere Ausgaben handlich immer dabei.

iOS: Das E-Paper der DNN im App Store

Android: Das E-Paper der DNN bei Google Play