Bundespolizei

Maskenverweigerer im IC nach Dresden gestellt

Symbolbild.

Symbolbild.

Dresden. Kein Ticket, keine Maske: Ein Passagier eines Intercity (IC) hat am Samstagnachmittag auf der Fahrt von Leipzig nach Dresden einen Polizeieinsatz ausgelöst. Der 59-Jährige schloss sich auf einer Toilette ein, hatte zuvor einen Zugbegleiter beleidigt.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Der Mann stieg am Leipziger Hauptbahnhof in den IC. Bei der anschließenden Fahrscheinkontrolle beschimpfte er den Zugbegleiter mit „Du Vogel“. Ein gültiges Ticket hatte er nicht. Zudem weigerte er sich, einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen.

Daraufhin sollte der Maskenverweigerer den Zug in Riesa verlassen. Doch der 59-Jährige dachte nicht daran, schloss sich lieber in einer Toilette ein. Herbeigerufene Bundespolizisten forderten den Mann auf, die Türen zu öffnen. Hatte er anfangs noch versucht, sich mit Gepäckstücken zu verbarrikadieren, gab er schlussendlich auf.

Die Bundespolizei hat Ermittlungen wegen des Erschleichens von Leistungen und Beleidigung aufgenommen. Weiterhin stellten sie Anzeige wegen Ordnungswidrigkeit nach dem Infektionsschutzgesetz.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Von ffo

Mehr aus Dresden

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen

Letzte Meldungen